Landshut Laho-Sammlung: Von wegen altes Glump

Eine Karte von 1905 von Hoffotograf Alois Krieger. Der erste Narr, Anton Dörfler, fiel im 1. Weltkrieg 1918. Foto: Sammlung Atzinger

Herbert Atzinger sammelt leidenschaftlich alte Postkarten

40 Jahre Sammelleidenschaft stecken in sechs feinsäuberlich sortierten Alben. "Manche Freunde fragen schon, was ich mit dem alten Glump will", sagt Raritätenjäger Herbert Atzinger. "Aber die hätten es vielleicht selber gerne." Der 75-Jährige sammelt alte Postkarten mit Landshut-Motiven. Mehrere hundert Stück zählt seine Sammlung mittlerweile, die er laufend erweitert. Einen ganzen Ordner hat Atzinger allein zur Landshuter Hochzeit - auch mit einigen Kuriositäten, von denen eine Auswahl auf dieser Seite zu sehen ist.

Angefangen hat Atzingers Sammelleidenschaft, als er für eine alte Frau den Speicher ausräumte und ihm dabei Postkarten zur Landshuter Hochzeit in die Hände fielen. "Die habe ich aufgehoben und Stück für Stück wurden es dann mehr." Viele Postkarten hat er von Bekannten, die von seinem Hobby wissen. "Bei dir sind sie in guten Händen, sagen sie immer." Einige hat er auf Flohmärkten gefunden oder bei Versteigerungen erstanden, andere Fundstücke hat er auch an eher ungewöhnlichen Orten entdeckt. Wie einen ganzen Schwung Postkarten, den er einem Container rettete. Damals war Atzinger Bäcker. Als er eines nachts um drei Uhr in die Arbeit fahren wollte, fiel ihm der Container vor einem Haus auf. Er warf einen Blick hinein und wurde fündig. "Das hat sich rentiert." Eine andere alte Landshut-Postkarte entdeckte er im Urlaub auf einem Flohmarkt in Südtirol. "Die habe ich für ein paar Pfennige gekauft. Hier hätte sie fast 30 Mark gekostet", erzählt Atzinger.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 20. Juni 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos