Ein Unbekannter hat es auf die Jodokskirche abgesehen: Dort wurde am Dienstag bereits zum dritten Mal innerhalb von drei Wochen in bedenklicher Weise gezündelt.

Jedes Mal wurden dabei Opferkerzen in großer Zahl angezündet und mit Blättern aus dem Kirchenführer oder Postkarten befeuert. Am Freitag zwischen 11 und 13.45 Uhr war, wie bereits gemeldet, in der Jodokskirche ein Feuer gelegt worden. Nachdem es am Dienstag dort wieder brannte, war nun zu erfahren, dass sich eine ähnliche Tat schon vor drei Wochen ereignet hatte. In allen Fällen waren in den Opferbecken Kerzen angezündet und das Papier eines Kirchenführers in die Flammen geworfen worden. Wie Polizeisprecher Stefan Scheibenzuber sagt, hatte der Täter zumindest in einem Fall auch noch Plastikteile auf die brennenden Kerzen gelegt. "Eine wirre Aktion, die nicht geeignet war, die Kirche abbrennen zu lassen."

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 22. November 2017.