Eigentlich hätte die "Drachenburg" an der Luitpoldstraße ab Frühjahr dieses Jahres saniert werden sollen. Eigentlich. Wie Drachenburg-Eigentümer Peter Wellano nun auf Anfrage der Landshuter Zeitung sagte, habe eine Sanierung derzeit nämlich keine Priorität: "Wir sind noch nicht soweit."

Die "Drachenburg", ein Wohnblock, in dem hauptsächlich Rumänen leben, hatte in der Vergangenheit wiederholt aufgrund seines heruntergekommenen Zustands für Schlagzeilen gesorgt. Ele Schöfthaler, Quartiersmanagerin des Nikolaviertels, war zuletzt häufiger in der "Drachenburg" zu Gast, um den Kunstmaler Erich Andorfer zu besuchen. Der 88-Jährige war der letzte deutsche Bewohner des Blocks. Er ist vor Kurzem verstorben. Über die "Drachenburg" sagt Schöfthaler: "Das Gebäude ist in einem Zustand, in dem ich niemandem das Wohnen empfehlen würde. Ich betrachte die Entwicklung dort weiterhin mit Sorge."

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. Februar 2018.