Landshut Auto hebt auf der A92 ab, dann kam der große Stau

Schwerer Unfall am Dienstagmittag auf der A92 bei Landshut. Dort hat sich in Fahrtrichtung Deggendorf ein Auto überschlagen. In der Folge ging es für die anderen Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn nur sehr zäh voran. (Symbolbild) Foto: Mathias Adam

Schwerer Unfall am Dienstagmittag auf der A92 bei Landshut. Dort hat sich in Fahrtrichtung Deggendorf ein Auto überschlagen. In der Folge ging es für die anderen Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn nur sehr zäh voran.

Der Unfall ereignete sich gegen 13.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Moosburg-Nord und Landshut-West. Bereits zu dieser Zeit herrschte auf der A92 dichter Verkehr. Das wurde einem 40-jährigen Autofahrer aus Österreich zum Verhängnis. Auf der Überholspur musste er hinter einem dunklen Audi plötzlich aufs Bremspedal steigen, um einen Auffahrunfall zu verhindern. Dadurch verlor der Mann allerdings die Kontrolle über seinen Wagen. Das Auto schlitterte seitlich gegen die Mittelleitplanke. Von dort wurde der Wagen zurück auf die Autobahn geschleudert und überschlug sich mehrfach. Erst etwa 300 Meter weiter kam das Auto auf dem Dach zum Liegen. Doch sowohl der 40-jährige Fahrer, als auch sein fünfjähriger Sohn im Auto, hatten großes Glück. Sie konnten sich noch aus eigener Kraft aus dem Wrack befreien. Während der Vater schwerere Verletzungen davontrug, blieb sein Sohn wie durch ein Wunder völlig unverletzt. 

Doch der Unfall hatte noch weitere Auswirkungen. Das ohnehin schon dichte Verkehrsaufkommen verwandelte sich binnen kürzester Zeit in einen kilometerlangen Stau. Noch Stunden später kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. 

Insgesamt beziffert die Polizei den entstandenen Sachschaden auf rund 30.000 Euro. Vor Ort war neben Polizei und Rettungsdienst auch die Freiwillige Feuerwehr Moosburg im Einsatz, die für die Bergung des Wracks und die Verkehrsleitmaßnahmen zuständig war.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos