Am Dienstagabend hatten sich einige Anwohner der Porschestraße über eine Reihe von Polizeifahrzeugen gewundert, die gegen 19 Uhr vor der Asylbewerberunterkunft im Industriegebiet parkten. Grund dafür waren Kontrollen der dortigen sowie der Unterkünfte in der Niedermayerstraße und in Altheim.

Dies seien, laut Landshuts Polizeichef Helmut Eibensteiner, nur routinemäßige Begehungen gewesen. Bei den Kontrollen soll unter anderem gesichert werden, dass sich nur die Personen in den Unterkünften befinden, die dort auch ein Bleiberecht haben. Außerdem solle deutlich gemacht werden, dass "die Unterkünfte kein rechtsfreier Raum sind", so der Polizeichef. Daher untersuchten die Einsatzkräfte die Heime auch auf Drogen und andere verbotene Substanzen. Gefunden habe man laut Eibensteiner in den beiden Unterkünften in Landshut aber nur geringe Mengen Marihuana und eine Substanz, die gegen das Arzneimittelgesetz verstößt. In der Unterkunft in Altheim gab es sogar gar keine Verstöße. Generell könne man bei den Begehungen am Dienstag laut Polizeisprecher Patrick Baumgartner in diesem Fall von "einem Erfolg für beide Seiten" sprechen.