Landesliga Mitte Knappes Ding: Bogen verliert bei der Jahn-U21

Die U21 des SSV Jahn Regensburg hat den TSV Bogen im Nachholspiel der Landesliga Mitte knapp bezwungen. Foto: Fabian Roßmann

Der TSV Bogen hat der U21 des SSV Jahn Regensburg das Leben schwer gemacht, am Ende aber dennoch mit 0:1 verloren.

Das Ergebnis war deutlich knapper als noch vor zweieinhalb Wochen, als der TSV Bogen zu Hause mit 1:4 gegen die U21 des SSV Jahn Regensburg verloren hat. Doch auch am Mittwochabend standen die Rautenkicker am Ende des Nachholspiels vom ersten Spieltag mit leeren Händen da. Nach einem Treffer von Andreas Kalteis musste sich der TSV auf dem Kunstrasenplatz am Trainingsgelände des Jahn vor rund 90 Zuschauern – darunter auch Jahn-Geschäftsführer Christian Keller und Profitrainer Achim Beierlorzer – mit 0:1 (0:0) geschlagen geben.

"Ich bin enttäuscht vom Ergebnis, aber die Leistung war völlig in Ordnung", sagte Bogens Spielertrainer Michael Steiger nach der Partie. Und tatsächlich haben es die Niederbayern dem souveränen Tabellenführer sehr schwer gemacht – vor allem in der ersten Halbzeit. Zwar hatten die Nachwuchskicker des Zweitligisten, die aus dem Profikader lediglich Torhüter Bastian Lerch als Verstärkung zur Verfügung hatten, schon in Durchgang eins mehr Spielanteile und auch ein leichtes Chancenplus. Allein wirklich zwingend wurde es kaum. Die beste Möglichkeit hatte Marco Pfab, der einen Freistoß aus rund 20 Metern direkt aufs Tor brachte, Lukas Krbecek diesen aber abwehren konnte. Auf der anderen Seite hatte auch Bogen zwei Torannäherungen, als Ismail Morina zunächst einen Ball mit dem Kopf nach einem Einwurf nur hauchdünn verpasste und später mit einem Schuss ans Außennetz scheiterte.

"Die erste halbe Stunde war richtig gut von uns, da haben wir fast gar nichts zugelassen. Dann hat man aber gemerkt, dass die Kräfte etwas nachließen", sagte Steiger und fügte hinzu: "Wir spielen derzeit auf Anschlag und das hat man gesehen."

Führung nach Ecke

Am Ende des ersten Durchgangs und vor allem in Halbzeit zwei wurde die U21 des Jahn immer dominanter. Gerade in der viertel Stunde nach der Pause hatte Regensburg einige gute Möglichkeiten. Die größte in der 65. Minute, als Krbecek einen Schuss von Amir Bako zur Ecke abwehren konnte. Doch genau diese Ecke sollte an diesem Abend für die Entscheidung sorgen. Bogen konnte nicht richtig klären, der Ball fiel Andreas Kalteis vor die Füße und der ließ sich die Möglichkeit nicht nehmen. "Das Glück des Tüchtigen und ein bisschen auch das Glück des Tabellenführers", kommentierte Jahn-Trainer Yavuz Ak.

Der Jahn hatte in der Folge Chancen, die Partie frühzeitig zu entscheiden, ließ diese aber ungenutzt. So setzte Tobias Lermer beispielsweise einen Schuss freistehend über das Tor (71.). Somit konnte Bogen bis zum Schluss hoffen, doch noch den Ausgleich zu schaffen. Die Gäste wurden auch nochmals aktiver und versuchten alles, alleine es fehlten die Mittel, um das Tor von Bastian Lerch noch einmal entscheidend in Bedrängnis zu bringen und so blieb es beim am Ende verdienten 0:1 aus Bogener Sicht.

Eine Niederlage, die, so Steiger, "sehr weh tut, weil wir als Mannschaft sehr viel investiert haben. Wir haben den hochgelobten SSV Jahn wirklich vor Probleme gestellt und sie konnten sich nicht so entfalten, wie sie es angekündigt hatten." Defensiv habe seine Mannschaft diszipliniert und fleißig gearbeitet. Nach vorne spiele man aber derzeit zu ungenau und verliere die Bälle zu schnell.

Vier Niederlagen am Stück

Bogen hat nun vier Spiele in Serie verloren und nur noch einen Zähler Vorsprung auf einen Relegationsplatz. "Für uns heißt es jetzt geduldig zu bleiben, weiter hart zu arbeiten und das Glück auch ein Stück weit wieder zu erzwingen", sagte Steiger. "Wir werden jetzt auf keinen Fall nervös oder verfallen in Panik. Die Mannschaft ist intakt und arbeitet enorm."

Ganz anders sieht die Gemütslage bei der Jahn-U21 aus. Der Sieg gegen Bogen war das 13. Spiel in Folge, das die Elf von Yavuz Ak nicht verloren hat. Mit 51 Punkten führt der SSV die Landesliga-Tabelle souverän an und hat nun schon acht Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger aus Waldkirchen. "Aber darauf schaue ich im Moment gar nicht", sagt Ak. Vielmehr gehe es darum, mit den Spielern zu versuchen, in jeder Partie das Optimum aus sich herauszuholen.

Gegen Bogen war Ak "mit dem Ergebnis zufrieden, mit dem Spielverlauf aber nicht." Er rechnete zwar mit einem Geduldsspiel, hätte sich von seiner Mannschaft jedoch gewünscht, dass sie den Sack früher zumacht. Dass seine Mannschaft auch ohne Profiverstärkung drei Punkte eingefahren hat, sei "extrem wichtig. Denn die jungen Spieler wachsen mit ihren Herausforderungen."

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos