Landesliga Mitte Fünffacher Ziereis ballert Jahn-U21 auf Platz eins

Jahn-Profi Markus Ziereis erzielte für die U21 des Clubs in Schwarzenfeld einen Fünferpack. Foto: imago
idowa
1 Bilder
idowa
Video 1 Bilder
Advertorial
Jahn-Profi Markus Ziereis erzielte für die U21 des Clubs in Schwarzenfeld einen Fünferpack. (Foto: imago)

Ausrufezeichen der U21 des SSV Jahn Regensburg. Mit einem 7:1-Erfolg springt die Zweitvertretung des Zweitligisten auf Platz eins der Landesliga Mitte. Alleine Profi-Stürmer Markus Ziereis netzt bei der Partie fünf Mal ein. Ebenfalls einen Erfolg konnte der 1. FC Bad Kötzting verbuchen, der zu Hause gegen Etzenricht den zweiten Saisonsieg einfuhr. Nicht glatt lief es dagegen für den SV Donaustauf, der das Derby gegen Fortuna Regensburg verlor, und den Absteiger TSV Bogen, der auch in seiner ersten Heimpartie unterlag.

1. FC Schwarzenfeld – SSV Jahn Regensburg II 1:7 (0:5)

Drei Spiele, drei Siege und ein in überragender Form aufspielender Mittelstürmer Markus Ziereis. Das sind die Eckdaten dieser Partie. Ziereis, der nach seiner schweren Ellenbogenverletzung Mitte März sein erstes Pflichtspiel bestritt, zeigte sich in Torlaune. “Markus hatte die Vorbereitung bei den Profis mitgemacht und war heute nicht zu stoppen”, sagte sein Trainer Yavuz Ak. Ziereis “erschoss” die Gäste mit fünf Treffern, traf in den ersten 27 Minuten viermal und zeigte seine besondere Klasse.

“Wir haben von Beginn an keine Zweifel aufkommen lassen. Der Gegner kam überhaupt nicht zur Entfaltung. Wir haben Schwarzenfeld immer wieder zu Fehlern gezwungen und diese dann auch genutzt”, freute sich Ak über den dritten Sieg in Folge, der die Tabellenführung bedeutet.

TSV Bogen – TSV Bad Abbach 0:1 (0:0)

Auch das zweite Spiel hat der Bayernliga-Absteiger TSV Bogen verloren und das erneut unglücklich: “Es ist uns wie im ersten Spiel in Etzenricht ergangen”, berichtete Bogens Trainer Michael Steiger.

Die Gastgeber überzeugten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Aber eine Szene kurz nach Wiederbeginn entschied die Begegnung zu Gunsten der Gäste von der Donau-Freizeitinsel. Es gab einen Eckball und da passte die Zuordnung nicht. So konnte Spyro Sisko ungehindert einschießen. Die Bogener Defensive war sich nicht einig, wer in dieser Situation zuständig ist. Die Gastgeber hatten auch die eine oder andere Möglichkeit, vergaben diese erneut und sind damit weiterhin torlos.

“Wir hatten kein Glück, denn es wäre sicher ein Unentschieden und vielleicht sogar ein Sieg möglich gewesen”, fasste Steiger zusammen. Aber aller Anfang mit einer neu formierten Mannschaft ist schwer, was sich erneut gezeigt hat.

SV Donaustauf – SV Fortuna Regensburg 2:3 (1:1)

Im Duell der beiden Topfavoriten auf den Titel zog der SV Donaustauf den Kürzeren: “Ein Unentschieden wäre für uns möglich aber nicht gerecht gewesen”, zeigte sich Donaustaufs Co-Trainer Thomas Semmelmann sportlich fair. Fortuna-Trainer Helmut Zeiml berichtete: “Wir waren schon in der ersten Halbzeit besser, sind dann aber in Rückstand geraten, haben dann aber kurz vor der Pause noch ausgeglichen, was wichtig war.”

Im zweiten Abschnitt wurde die Dominanz der Regensburger immer deutlicher, die sich dann auch in Zahlen ausdrückte. Arlind Morina (56.) und Edwin Skrgic (63.) erhöhten auf 3:1 für die Gäste. Josip Juricev konnte zwar noch verkürzen (84.), aber dabei blieb es.

“Die Fortuna hatte diese besseren Spielideen als wir”, so Semmelmann. “Am Schluss wurde es noch einmal eng, weil Arber Morina verletzt draußen war und wir nur noch mit zehn Mann gespielt haben. Aber der Sieg geht in Ordnung”, zeigte sich Zeiml zufrieden.

1. FC Bad Kötzting – SV Etzenricht 4:1 (2:0)

Wie im Vorjahr haben die Kötztinger nach zwei Niederlagen zum Start auch dieses Mal wieder schnell die Kurve gekriegt. Das 4:1 gegen die Gäste, die dreimal gewonnen hatten, war souverän: “Spielerisch war das zwar noch nicht ganz so, wie ich mit das vorstelle. aber phasenweise haben wir doch recht ordentlich gespielt und am Ende verdient gewonnen", sagte Trainer Peter Gallmaier.

Allerdings hatte die Bielmeier-Elf zunächst Glück, denn selbstbewusste Gäste hatten gute Möglichkeiten zur Führung. Doch der FCK erwies sich gnadenlos effektiv. Johannes Aschenbrenner aus 18 Metern (31.) und Stefen Hofner aus kurzer Distanz (35.) stellten die Weichen auf Sieg. Aschenbrenner schob zum 3:0 ein und damit war die Messe gelesen (58.). Johannes Pötzl konnte den Ehrentreffer erzielen (82.), ehe Joker Christoph Schambeck sein erstes Tor für die Kötztinger erzielte (89.). “Das Ergebnis ist in Ordnung, spielerisch haben wir noch Luft nach oben”, so FCK-Trainer Peter Gallmaier.

  1. Autor

    dme
  2. Datum

    30.07.2017 08:20 Uhr
  1. 0
  2. 0

Aquatherm-Wetter

wolkig
Straubing
19°
wolkig
Landshut
17°


Das könnte Sie auch interessieren

 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. (Logout)

  2. (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

Videos

 
 
 

Auto

Trauer

Immo

Jobs

Automarkt

Traueranzeigen

Immobilienmarkt

Stellenmarkt