Landesliga Mitte Cham reist nach Waldkirchen – Bogen empfängt Tabellennachbarn

Der ASV Cham (hier Franz Wendl) reist am Freitagabend zum Tabellenzweiten nach Waldkirchen. Foto: Fabian Roßmann

Der elfte Spieltag in der Landesliga Mitte beginnt am Freitagabend mit dem Derby SV Fortuna Regensburg gegen den TSV Kareth-Lappersdorf. Am gleichen Abend muss der ASV Cham beim TSV Waldkirchen antreten. Der TSV Bogen hofft am Samstag im Kellerduell gegen den Aufsteiger SV Raigering auf drei Punkte. Der 1. FC Bad Kötzting möchte im Heimspiel gegen den SV Hutthurm seine Leistung vom 3:1-Auswärtssieg in Schwarzenfeld bestätigen. Gegen das Schlusslicht aus Schwarzenfeld muss der SV Donaustauf daheim ran. Der SV Neukirchen beim Heiligen Blut hofft beim SV Etzenricht etwas mitnehmen zu können. Am Sonntag ist der SSV Jahn Regensburg II daheim im Derby gegen den FC Tegernheim gefordert.

SV Fortuna Regensburg – TSV Kareth-Lappersdorf (Freitag, 17.45 Uhr)

Der SV Fortuna Regensburg will im Derby gegen den TSV Kareth-Lappersdorf die am vorigen Wochenende erreichte Tabellenführung verteidigen. Die Fortunen haben bis auf das 0:2 gegen Bad Kötzting alle anderen acht Spiele gewonnen und sind demnach Favorit. “Wir freuen uns auf dieses nächste Derby. Kareth haben wir gesehen, sie sind gut. Dennoch wollen wir im Heimspiel alles versuchen um die nächsten drei Punkte einzufahren”, sagt Fortuna-Trainer Helmut Zeiml, der seine Truppe nicht besonders motivieren muss, denn: “Wir haben in der vorigen Saison gegen Kareth einmal Unentschieden gespielt und einmal verloren. Da haben wir etwas gutzumachen.” Atakan Göksu fehlt einzig bei den Regensburgern, der hat aber nach seinem Kreuzbandriss das Training aufgenommen.

Lesen Sie hier: Fortunas Mahir Hadziresic: Freigeist mit Torriecher

Die Gäste reisen aber nicht chancenlos an. Immerhin ist Kareth Vierter. Zuletzt haben sie mit 0:1 gegen das andere Regensburger Team vom SSV Jahn II verloren. “Wir kennen Fortuna in- und auswendig, denn Luftlinie sind wir ja nur wenige Kilometer entfernt. Wir kennen ihre Stärken, aber auch ihre Schwächen”, sagt TSV-Coach Sepp Schuderer. Der weiß auch um die Besonderheit des kleinen Platzes an der Isarstraße: “Da wird es 90 Minuten lang Torraumszenen geben.” Bei den Gästen fehlt nur Maximilian Vogl wegen Kreuzbandriss.

TSV Waldkirchen – ASV Cham (Freitag, 19 Uhr)

Nach drei sieglosen Spielen hat der ASV Cham zuletzt mit dem 3:0 beim Aufsteiger FC Tegernheim wieder gewonnen. Nun steht für den ASV, der sich damit wieder im Verfolgerfeld positioniert hat, die Auswärtsaufgabe beim Tabellenzweiten TSV Waldkirchen an, für den Chams Trainer Roland Fuidl viel Lob parat hat: “Waldkirchen hat eine ausgeglichen besetzte Mannschaft, die aufgrund der konstanten Leistungen zurecht auf Platz zwei steht.”

Das bedeutet aber nicht, dass die Gäste Angst vor der Schlange haben: “Meine Mannschaft hat durch den ersten Auswärtssieg Auftrieb bekommen und will beim Tabellenzweiten nachlegen.” Zudem hat sich die Personalsituation beim ASV etwas entspannt, weil Franz-Xaver Wendl zurückkehrt und eventuell auch Michael Plänitz. Weiterhin gesperrt ist aber Michal Hvézda. Verletzt sind noch Christian Ranzinger, Thomas Zollner und Stefan Pongratz. Marvin Mauser wird aufgrund seines Studiums in München vorerst nicht in den Kader zurückkehren.

TSV Bogen – SV Raigering (Samstag, 15 Uhr)

Nach drei sieglosen Spielen und zwei 2:2-Unentschieden zuletzt muss sich der TSV Bogen strecken: “Wir spielen gegen einen Aufsteiger. Die Tabelle hat sich eingependelt und nun müssen wir alles versuchen, damit wir aus dem unteren Tabellendrittel rauskommen. Da gibt es keine Ausreden. Mit dem SV Raigering kommt eine Mannschaft, die einen Punkt mehr als wir hat und die wir daher unter allen Umständen daheim schlagen müssen”, sagt Bogens Torhüter Max Putz, der diese Woche zusammen mit Bastian Albrecht das Training geleitet hat, weil sich Spielertrainer Michael Steiger im Urlaub befand.

Bei den Rautenstädtern fallen weiterhin Mark Sisa (Bänderdehnung), Tobias Gayring (Knochenödem), Jurica Marcinkovic und Lukas Käufl (beide Kreuzbandriss) aus. Der Einsatz von Tobias Feigl ist fraglich, weil der am Dienstag das Training wegen Leistenbeschwerden abbrechen musste.

1. FC Bad Kötzting – SV Hutthurm (Samstag, 15 Uhr)

Hoffentlich hat der Tabellenletzte 1. FC Schwarzenfeld am vergangenen Wochenende als Aufbaugegner für den 1. FC Bad Kötzting gedient. Denn der 3:1-Auswärtserfolg war nach drei Niederlagen am Stück enorm wichtig: “Wir wollen nun nachlegen, damit wir endlich da unten wegkommen”, sagt Kötztings Trainer Peter Gallmaier. Die Aufgabe ist aber wesentlich schwieriger, auch angesichts der Personalsituation. Gallmaier zeigt Respekt: “Hutthurm ist defensiv stark und spielt auch gut nach vorne. Wir haben aber ein Heimspiel und sind in der Pflicht die drei Punkte zu holen”, bekräftigt Gallmaier. Weiter fehlen werden der Bielmeier-Elf die Verletzten Florian Frisch, Moritz Graßl, Maximilian Gegenfurtner, Christoph Schambeck und Petr Mulac. Extrem fraglich ist der Einsatz von Matthias Graf (Zerrung), bei Wolfgang Liebl (Zerrung) könnte es gehen.

SV Donaustauf – 1. FC Schwarzenfeld (Samstag, 15 Uhr)

Wenn der ambitionierte SV Donaustauf gegen das noch sieglose Schlusslicht 1. FC Schwarzenfeld im Heimspiel antritt, dann sind die Rollen klar verteilt. Doch Spielertrainer Andreas Vilsmaier warnt vor der vermeintlich leichtesten Aufgabe der Saison: “Wenn wir nur 90 Prozent geben, dann können wir eine unliebsame Überraschung erleben. Ich warne jeden davor, Schwarzenfeld zu unterschätzen.” Das bedeutet aber nicht, dass die Gastgeber von der Walhalla keinen Heimerfolg anpeilen: “Wir wollen unbedingt diese drei Punkte und nehmen daher die Aufgabe sehr ernst”, so Vilsmaier weiter. Der muss noch auf den gesperrten Martin Sautner verzichten. Zudem fehlt noch Abulai Calaban Dabó wegen Muskelfaserriss.

SV Etzenricht – SV Neukirchen b. Hl. Blut (Samstag, 16 Uhr)

Das 2:3 gegen Fortuna Regensburg war das Ende von vier Spielen ohne Niederlage. Doch nun wollen die “Rosenkranzler” beim SV Etzenricht trotz der zahlreichen Ausfälle eine neue Serie starten. “Etzenricht ist nach gutem Start in den letzten Spielen etwas ins Trudeln geraten. Das wollen wir versuchen für uns zu nutzen. Minimum soll es ein Punkt werden. Wir werden aber alles versuchen, um drei Punkte mitzunehmen”, sagt Neukirchens Trainer Franz Koller. Der weiß aber auch: “Etzenricht hat sich immer wieder verstärkt, das wird nicht einfach.” Bei den Gästen sind Maximilian Nowack (Rotsperre) sowie die Verletzten Simon Meindl, Christoph Breu, Michael Rank, Martin Krames und Matthäus Weinfurtner außer Gefecht. Roman Karl ist beruflich verhindert und der Einsatz von Christan Wess (Magen-Darm-Infekt) ist fraglich.

Lesen Sie hier ein Interview mit Neukirchens Trainer Franz Koller: Franz Koller: "Wir hätten uns mehr belohnen müssen"

SSV Jahn Regensburg II – FC Tegernheim (Sonntag, 16 Uhr)

Dieses Derby beendet den elften Spieltag zum “Tag der Jahnschmiede”. Der Dritte ist Favorit gegen den Vorletzten, doch das lässt Jahn-Trainer Yavuz Ak nicht unkommentiert stehen: “Tegernheim hat zwar sechsmal in Folge nicht gewonnen, hat fünfmal hintereinander verloren. Aber bei Tegernheim spielen viele ehemalige Jahn-Spieler, die über die hundert Prozent gehen werden. Zudem ist mit Michael Fischer ihr Spielmacher zurückgekehrt. Das wird für uns wesentlich schwerer als es die Tabelle sagt. Ich erwarte einen extrem defensiven Gegner. Dazu müssen wir Spiellösungen finden.”

Die Personalsituation bei den Hausherren ist gegenüber der Vorwoche mit dem Ausfall der Milicevic-Zwillinge, Jakob Zitzelsberger, Daniel Sabljo und Amir Bako unverändert. Beim FC Tegernheim ist sich jeder bewusst, was die Aufgabe am Kaulbachweg bedeutet: “Wir sind krasser Außenseiter. Die Partie gegen diesen Topfavoriten kommt zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt. Aber wir werden alles versuchen, damit wir zu unserem Spiel finden”, so der Tegernheimer Coach Peter Dobler. Fehlen werden Yannick Grader (Muskelverletzung) und Maximilian Wasmeier (Meniskus).

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading