Landesliga am Samstag Kötzting verliert in Bad Abbach - dritte Pleite in Folge für Donaustauf

Matthias Graf (rot-blaues Trikot) und der 1. FC Bad Kötzting verloren ihr Auswärtsspiel in Bad Abbach (hier Sebastian Eller). Foto: Dirk Meier
idowa
1 Bilder
idowa
Video 1 Bilder
Advertorial
Matthias Graf (rot-blaues Trikot) und der 1. FC Bad Kötzting verloren ihr Auswärtsspiel in Bad Abbach (hier Sebastian Eller). (Foto: Dirk Meier)

Das Maß aller Dinge in der Landesliga Mitte ist nach fünf Spieltagen weiterhin der SSV Jahn Regensburg II, der im Spitzenspiel Erster gegen Zweiter den SV Hutthurm mit 4:0 besiegt hat. Die dritte Niederlage in Folge hat der Titelaspirant SV Donaustauf auswärts beim SV Etzenricht kassiert. Der Aufsteiger FC Tegernheim kam gegen den starken FC Sturm Hauzenberg zu einen gerechten 1:1-Unentschieden. Fast skandalös ging es in der Partie TSV Bad Abbach gegen den 1. FC Bad Kötzting zu, in der Bad Abbach drei Platzverweise kassierte aber dennoch mit 3:2 gewann.

TSV Bad Abbach – 1. FC Bad Kötzting 3:2 (1:2)

Was sich auf der Donau-Freizeitinsel abspielte, das war nicht alttäglich. Kötzting war zunächst besser, hatte Chancen, aber das 1:0 markierte Florian Folger (12.). Die Bielmeier-Elf schlug zurück. Nach einer Flanke von Miroslav Spirek köpfte Daniel Christoph zum 1:1 ein (24.). Bad Abbach verlor ihren Kapitän Rudi Bartlick früh mit Gelb-Rot (30.). Beim 2:1 für die Gäste nun in Überzahl hatte Stefan Hofner geflankt und der neue Tscheche Adam Vlcek sein erstes Saisontor aus acht Metern markiert (41.).

Es schien so, als sollten die Kötztinger mit der Führung im Rücken und einem Mann mehr die drei Punkte einfahren können. Doch der TSV erzielte nach Fehlpass von Daniel Christoph mit einem haltbaren Schuss aus 18 Metern von Pascal Haltmayer das 2:2 (46.). Per Freistoß von Spyro Sisko, da sah FCK-Keeper Petr Mulac auch nicht gut aus, gingen die Hausherren sogar mit 3:2 in Führung (71.).

Bad Abbach wehrte sich, musste aber nach harten Attacken noch zwei weitere Platzverweise hinnehmen: “Mit dem Ergebnis können wir nicht zufrieden sein. Darüber wird am Montagabend zu reden sein”, sagte der total verärgerter FCK-Trainer Peter Gallmaier.

SV Etzenricht – SV Donaustauf 3:0 (2:0)

Die dritte Niederlage in Folge hat der SV Donaustauf am Samstag kassiert. “Natürlich können wir mit dem Ergebnis und vor allem der Spielweise in der ersten Halbzeit nicht zufrieden sein”, monierte Coach Karsten Wettberg, der ergänzte: “Da habe ich dann nur die Möglichkeit mit Auswechselungen zu reagieren.”

Etzenricht kaufte dem Titelaspiranten den Schneid ab und führte durch zwei Treffer von Timo Nürnberger (8.) und Johannes Pötzl (19.) schnell mit 2:0. “Aber auch da war noch alles möglich das Spiel zu gewinnen”, so Wettberg weiter. Die Hoffnungen erledigten sich dann aber als Torjäger Nikola Vasilic wegen Schiedsrichterbeleidigung Rot erhielt (62.). “Der kann doch gar kein Deutsch, da steht nun Aussage gegen Aussage”, führte Wettberg aus. Mit dem 3:0 sorgte Stephan Herrmann wenig später für klare Verhältnisse (67.). Bei den Gästen musste zudem noch Walter Kirschner mit Verdacht auf Kreuzbandriss vom Feld.

Lesen Sie hier: Cham mit Heimsieg - Neukirchen verliert in Waldkirchen

FC Tegernheim – FC Sturm Hauzenberg 1:1 (0:1)

Zwei unterschiedliche Halbzeiten sahen die Zuschauer in Tegernheim. Im ersten Abschnitt waren ganz klar die Niederbayern aus Hauzenberg spielbestimmend. Die gingen auch nach einem Pass in die Schnittstelle durch Maximilian Ziller in Führung. Da waren noch nicht einmal 180 Sekunden gespielt. “Da hatten wir uns noch nicht so gut darauf eingestellt”, berichtete der Tegernheimer Trainer Peter Dobler. Der FC Sturm hätte durchaus höher führen können, aber es ging mit dem knappen 1:0 in die Pause.

Im zweiten Abschnitt waren dann die Hausherren am Drücker. Eine Brüder-Co-Produktion brachte schließlich den längst verdienten Ausgleich Stefan Meyer hatte geflankt und Andreas Per Kopf versenkt (57.). “Beide Mannschaften hätten dann noch gewinnen können, aber das Unentschieden ist sicher das gerechte Ergebnis”, fasste Dobler zusammen.

SSV Jahn Regensburg II – SV Hutthurm 4:0 (0:0)

Im Spitzenspiel der Landesliga Mitte setzte sich der Tabellenführer am Ende deutlich durch. Aber der Spielverlauf deutete zunächst nicht darauf hin. “Es war ein Geduldspiel. Wir hatten zwar bis zur Trinkpause mehr vom Spiel und einige Chancen, bis zur Pause hat dann aber Hutthurm die Initiative übernommen”, berichtete Jahn-Trainer Yavuz Ak.

Im zweiten Durchgang wurden die Platzherren doch dominanter, drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Nach einem Flankenball fiel das 1:0 durch Andreas Kalteis (50.). Spätestens mit dem 2:0 durch Patrik Dzalto (58.) erlahmte die Gegenwehr der Niederbayern. “Das kräfteraubende Spiel von Hutthurm hat dann doch Spuren hinterlassen”, so AK weiter. Erschwerend hinzu kam noch die Gelb-Rote Hinausstellung gegen Florian Weber.

Die Regensburger hielten das Tempo hoch ließen den Ball gut laufen und kamen in der Schlussphase noch zu zwei weiteren Treffern und einem deutlichen Erfolg. Der Jahn II bleibt damit weiter ohne Punktverlust an der Spitze des Klassements.

  1. Autor

    dme
  2. Datum

    06.08.2017 09:44 Uhr
  1. 0
  2. 0

Aquatherm-Wetter

wolkig
Straubing
19°
wolkig
Landshut
17°


Das könnte Sie auch interessieren

 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. (Logout)

  2. (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

Videos

 
 
 

Auto

Trauer

Immo

Jobs

Automarkt

Traueranzeigen

Immobilienmarkt

Stellenmarkt