Landau an der Isar Klara Betzner strickt auch mit 97 Jahren Socken für den Christkindlmarkt

Zwar strickt Klara Betzner in erster Linie Socken wie jene unter dem schwarzen Teddybären, nichtsdestotrotz lässt sie es sich nicht nehmen, auch bei ihren beiden plüschigen Freunden für warme Kleidung zu sorgen. Für deren Westen und Hosen hat die 97-Jährige selbstverständlich selbst die Stricknadel angelegt. Foto: Christoph Werner

Lächelnd sitzt Klara Betzner in ihrem Zimmer des Seniorenheims in der Dr. Godron-Straße. Platz genommen hat die 97-Jährige in einem grün bezogenen und dick gepolsterten Ohrensessel.

Auf dem unmittelbar vor ihr stehenden braunen Holztisch liegt ein Strang bunt gefärbter Wolle, in ihren beiden Händen hält die gebürtige Münchnerin zwei Stricknadeln. Masche für Masche ist sie dabei, einen Socken zu fertigen - "die stricke ich einfach am liebsten", sagt sie selbst, während sie mit prüfendem Blick und trotz ihres Alters nach wie vor ohne Brille oder sonstige Sehhilfe genaustens prüft, auch ja keine Masche auszulassen.

Das Stricken ist für Klara Betzner nicht nur eine willkommene Aufgabe zur Betätigung abseits des Seniorenheim-Alltags, die Socken strickt sie für einen ganz besonderen Anlass: für den traditionellen Kunsthandwerkermarkt in der Stadthalle, der im Rahmen des Landauer Christkindlmarkts stattfinden wird. Dort ist das Seniorenheim mit einem eigenen Stand vertreten, der dort eingenommene Erlös kommt dem Förderverein zugute, der das Geld wiederum dafür verwendet, den Bewohnern Veranstaltungen und Ausflüge sowie Material für verschiedene Arbeitsgruppen finanzieren zu können.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 30. November 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading