Landau an der Isar Fernsehstar auf vier Pfoten

Melanie Unger und Michael Hopfenspirger mit Ferro: Sieben Tage lang war er am Set von "München Mord", das Ergebnis ist demnächst zu sehen. Foto: Bormeth

Mit einem Kuscheltier zwischen den Pfoten liegt Boxerrüde Ferro in seinem Körbchen. Ein Pfeifen von Frauchen genügt, schon ist der Vierbeiner hellwach. Durch die Terrassentür flitzt er ins Grüne, jagt einem Spielzeug hinterher, steht auf Zuruf wieder Gewehr bei Fuß. Der neunjährige Ferro folgt auf's Wort und hat gute Nerven. Unter anderem deswegen wurde der Boxerrüde von Melanie Unger und Michael Hopfenspirger für eine Krimiproduktion engagiert. Sein Auftritt in der Serie "München Mord" kann am 18. Mai um 20.15 Uhr im ZDF betrachtet werden.

Das Hundezentrum Isartal in Mamming-Rosenau ist für Michael Hopfenspirger und seine Lebensgefährtin Melanie Unger der Ort, an dem ihre gemeinsame Leidenschaft rund um den Hund ausgelebt wird. Zucht, Hundeausbildung und eine Hundepension gehören zum Betrieb. "Ich habe seit Jahrzehnten mit Hunden zu tun", berichtet der 62-jährige Michael Hopfenspirger. Im Körbchen neben seinem Schreibtisch liegen drei Welpen unter einer Wärmelampe, gerade mal ein bisschen mehr als faustgroß, die Äuglein noch geschlossen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 10. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos