Lam Gelungener Festauftakt der FFW Lam

it einem imposanten Festeinzug mit nicht weniger als 34 Feuerwehren aus dem ganzen Landkreis sowie örtlichen Vereinen begann am Freitagabend das fünftägige Fest zum 150-jährigen Gründungsjubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Lam. Foto: as

Mit einem imposanten Festeinzug mit nicht weniger als 34 Feuerwehren aus dem ganzen Landkreis sowie örtlichen Vereinen begann am Freitagabend das fünftägige Fest zum 150-jährigen Gründungsjubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Lam.

Bereits am Nachmittag wurden Schirmherr Alois Vogl sen., Festmutter Angelika Stöberl, Festbraut Michaela Brandl samt Festdamen und Begleitkindern sowie der Patenverein aus Engelshütt und der Ehrenpatenverein Thürnstein-Schrenkenthal eingeholt. Die Anwohner entlang des Weges waren der Bitte der Lamer Wehr gern gefolgt und hatten ihr Häuser schön mit Fähnchen, Girlanden und Sommerblumen geschmückt.

Die „Chambtaler Spitzbuam“ verkürzten die Wartezeit dann mit einem Standkonzert auf dem Marktplatz. Angeführt von Festgefolge, Honoratioren, Ehrengästen und dem schmucken vierspännigen Brauereiwagen des Osser-Bier Späth Bräu machte sich der Festzug dann auf den Weg zum Festplatz. Zwischen den Vereinen waren die Blaskapelle Thürnstein, die Blaskapelle Lamer Winkel und der Spielmannszug aus Arnbruck zu finden.

Nachdem jeder seinen Platz in dem großen Festzelt gefunden hatte, und Schirmherr Alois Vogl sen. das erste Fass Osser-Bier angezapft hatte, empfing Festleiter Franz-Josef Brandl die Gäste: „Der zahlreiche Besuch, nicht nur der Feuerwehren, sondern vor allem auch der örtlichen Vereine, unterstricht die Wertschätzung für den Jubelverein“, freute er sich. Sein besonderer Gruß galt der Urenkelin des Gründervaters Johann Wahl der Lamer Wehr, Carola Wahl, die eigens aus Bonn angereist war. Franz-Josef Brandl dankte im Besonderen Angelika Stöberl, Michaela Brandl und Alois Vogl sen., die die FFW Lam in den letzten Wochen und Monaten in jeder möglichen Art unterstützt haben. Ein weiterer Gruß galt Landrat Franz Löffler, der Feuerwehrführungsriege im Landkreis mit KBR Michael Stahl an der Spitze, Bürgermeister und Markträten. Ein großes Dankeschön ging an den Festausschuss mit dem weiteren Festleiter Alois Vogl jun., die alle Schwerstarbeit geleistet haben. Auch den zweiten Kommandanten Josef Frisch und Markus Lohberger vergaß man nicht und man dankte für alle Arbeiten am Festplatz.

Alois Vogl sen. dankte für die große Ehre, die Schirmherrenschaft übernehmen zu dürfen. „Über 150 Jahre stellt sich die Lamer Wehr in den Dienst der Gemeinschaft. Was die Gründerväter geschaffen haben spätere Generation bewahrt und verbessert. Dank gebührt allen Vorsitzenden, Kommandanten und Kameraden, die sich in diesen Dienst gestellt haben“, betonte der Schirmherr. Sie haben ihre selbstauferlegte Pflicht erfüllt, Schaden abgewendet und Leben gerettet. Das Fest möge die Freundschaft und Kameradschaft fördern. Er hoffte, dass sich die Bürger an diesen fünf Tagen Zeit nehmen, mit ihrer Feuerwehr zu feiern. An Franz-Josef Brandl überreichte er eine großzügige Spende.

„Es ist beeindruckend wie voll das Festzelt ist, das zeigt die Unterstützung, die die FFW Lam genießt“, stellte Bürgermeister Paul Roßberger in seiner Begrüßung fest. Es sei schön Persönlichkeiten wie Alois Vogl sen. in seinen Reihen zu haben, die sich selbstlos in den Dienst des Vereins stellen. Auch er hatte für die Feuerwehr eine finanzielle Unterstützung dabei.

Landrat Franz Löffler beließ es zum Festauftakt bei einigen kurzen Worten, da er bereits zum großen Jubeltag der Wehr am Sonntag wieder dabei sein wird. Er stellte jedoch angesichts des vollen Festzeltes mit einiger Begeisterung fest: „In Lam ist die Feuerwehr in der Mitte der Gesellschaft fest verankert. Ich bin sehr stolz auf euch“.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos