Länderspiel in Regensburg Frauen-Nationalmannschaft gewinnt WM-Generalprobe

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat das letzte Testspiel vor der WM gegen Chile mit 2:0 gewonnen. Foto: Sascha Janne

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat ihr letztes Testspiel vor der Weltmeisterschaft gewonnen. Gegen Chile setzte sie sich in der Regensburger Continental Arena mit 2:0 durch.

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat ihr letztes Testspiel in Regensburg vor der Weltmeisterschaft gegen Chile mit 2:0 gewonnen. Vor 10.135 Zuschauern war der Sieg nie gefährdet, auch weil Chile kaum etwas entgegenzusetzen hatte. Es war das erste Duell des aktuellen Weltranglistenzweiten mit den Chileninnen, die den Rang 39 der Welt belegen. Man merkte, dass sich die Spielerinnen von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg bei der Generalprobe für das Turnier in Frankreich beweisen wollten. Die deutsche Mannschaft war von Beginn an spielbestimmend und erspielte sich erste Möglichkeiten.

In der zwölften Minute wurde es erstmals gefährlich. Eine schöne Hereingabe von Svenja Huth landete auf dem Kopf von Kapitänin Alexandra Popp. In aussichtsreicher Position zielte sie jedoch knapp links neben das von Christiane Endler gehütete chilenische Tor. Nur eine Minute später scheiterte Huth an der Latte.  Sie wollte wohl flanken, der Ball senkte sich jedoch gefährlich und prallte am Aluminium ab.

Ein schöner Treffer, einer kurios

Das Spiel flachte ab, weder Deutschland noch Chile konnten sich gefährliche Chancen herausspielen. Bis in der 27. Minute Huth mit dem Ball am Fuß in den Strafraum dribbelte. Ihr flacher Abschluss ins kurze Eck konnte von Endler aber noch zur Ecke geklärt werden. Nach einer weiteren Ecke von Carolin Simon fiel in der 25. Minute dann auch der erste Treffer. Popp nahm den Ball auf Höhe des Elfmeterpunktes direkt und vollstreckte flach in die lange Ecke. Die deutsche Mannschaft hörte in der Folge nicht auf und spielte weiter nach vorne. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Simon auf 2:0. Wieder sorgte eine verunglückte Flanke für Gefahr - dieses Mal von Simon von der anderen Seite. Zunächst prallte der Ball auch dieses Mal ans Alu, von dort aber hinter die Linie.

Nach der Pause war Deutschland nicht mehr so drückend wie noch zuvor. Weil von Chile jedoch noch weniger kam, konnten sie sich dennoch immer wieder durchkombinieren. Auch wegen einiger Wechsel, wurde das Spiel recht zerfahren. Immer wieder fehlte der letzte Pass in den Sechzehner, selten kam das Team zum Torabschluss. Die Mannschaft konnte nicht an ihre Leistung der ersten Hälfte anknüpfen. Die Chileninnen verteidigten nur noch. Nach einer Ecke von der eingewechselten Lina Magull in der 82. Minute fiel fast das 3:0, der Kopfball von Lena Oberdorf - ebenfalls eingewechselt - konnte gerade noch von der Linie gekratzt werden. Mehr geschah nicht mehr in der Begegnung.

Tore: 1:0 (25.) Popp, 2:0 (45.+2) Simon Schiedsrichter: Lina Lehtovaara Zuschauer: 10.135

Deutschland: Schult - Simon, Hegering (46. Oberdorf), Doorsoun, Gwinn (72. Knaak) - Däbritz (61. Goeßling), Maroszan (72. Bühl), Leupolz (61. Magull), Huth - Schüller (46. Dallmann), Popp

Chile: Endler - Soto, Saez, Guerrero (46. Lopez), Galaz - Zamora, Lara, Aedo, Araya - Balmaceda (90.+2 Huenteo), Urrutia (57. Rojas)

Die Höhepunkte aus dem Amateurfußball in Ostbayern sehen Sie in "BAYdfüßig - Fußball von nebenan", der Highlight-Show von idowa in Zusammenarbeit mit sporttotal.tv.

 

Idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos