Jetzt wird es ernst. Vorbei sind die Zeiten, in denen man in den bekannten Sonntagsreden den Fortgang der Europäischen Union und speziell der Währungsunion relativ folgenlos beschreiben konnte.

Schon in eineinhalb Wochen, wenn sich die Euro-Regierungschefs zum Gipfeltreffen versammeln, werden sie deutlich Stellung nehmen müssen, welchen Beitrag jeder Einzelne von ihnen für den Umbau der Europäischen Währungsunion leisten kann und will.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. Dezember 2017.