Wo anfangen? Also, da sind diese zwei hellen Punkte auf dunklem Grund. Erst beim Zoom ins Bild werden sie deutlich. Es könnten Schuppen auf einem schwarzen Pulli sein. Dabei handelt es sich um das Licht eines 7,8 Milliarden Lichtjahre weit entfernten Quasars.

Allein diese Dimension lässt die menschliche Vorstellungskraft schlicht ins Leere laufen. Dass es heutzutage gelingt, längst verschwundene Galaxien beziehungsweise das Licht deren einstigen aktiven Kerns zu fotografieren, wäre Sensation genug. Nicht allerdings für Patrick Eichstetter aus Katzberg und seinem Kumpel Florian Winterl aus Steinach bei Straubing. Die beiden schlagen sich auf der Jagd nach perfekten Bildern die Nächte um die Ohren - und mit dem 7,8 Milliarden Lichtjahre entfernten Quasar ist ihnen eine technische Sensation gelungen ...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 23. März 2018.