Junge Autorin Grenzenlos frei: Veronika Frisch hat zwei Fantasy-Romane herausgebracht

Veronikas Inspirationsquelle sind zerfallene, verwitterte Häuser und morbide Gebäude. Das Alte und Vergängliche ziehen sie genauso in den Bann wie Fabelwesen und Fantasiegestalten. Foto: Lisa-Maria Rackl

Veronika Frisch steht auf Einhörner, schrumpelige Gnome, blutrünstige Werwölfe und weißhäutige Vampire. Fantasy-Romane haben es der 19-Jährigen aus Bad Kötzting im Landkreis Cham angetan. Doch sie liest sie nicht nur gerne – sie hat selbst zwei Bände herausgebracht. Ihre verrückten und wunderbaren Ideen dazu kommen ihr dabei meist zu später Stunde.

Wenn’s draußen zappenduster ist, donnert und blitzt, oder wenn dicke Regentropfen hart gegen die Fensterscheibe prasseln, ist Veronika in ihrem Element: Dann überfallen sie die verrücktesten und wunderbarsten Ideen, die Quelle der Kreativität sprudelt und die junge Autorin versinkt in den weiten Tiefen der imaginären Welt „Tideland“. Wenn sie ihre Romanheldin Cara durch karge Steppen und unterirdisch durchs Gebirge ziehen lässt, um gefährliche Abenteuer zu deichseln, verliert die Hobby-Schriftstellerin das Gefühl für Zeit und Raum.

Veronika macht es sich jeden Abend nach getaner Arbeit in ihrem Bett gemütlich – aber nicht, um die Beine hochzulegen. Nein, zu später Stunde wird sie erst richtig produktiv. Während ihre Finger über die Tastatur ihres Laptops hasten, lässt sie garstige Wesen, Vampirfürsten und viele andere Schreckensgestalten lebendig werden.

Zu Beginn ein heimliches Hobby

Doch dass sie noch bis spät in die Nacht wach ist, um an ihrer Fantasy-Reihe „Angel’s Symphony“ zu arbeiten, wusste lange Zeit nur ihre beste Freundin. „Ich habe sonst niemandem davon erzählt. Schließlich wusste ich noch nicht, ob das Buch etwas werden würde“, erklärt sie.

Zwei Jahre hat es gedauert, bis Veronika ihr Gedankenkonstrukt zu Papier gebracht hat und „Traumläuferin“ – ihr Erstlingswerk – im Sommer 2016 aus der Druckerpresse geschossen kam. Als sie den Karton mit den ersten Exemplaren zu Hause aufmachte, stieg ihr der Geruch von Farbe und Leim in die Nase, erinnert sie sich noch genau: „Das war einer der schönsten Momente in meinem Leben.“ Dass nun schon zwei Bände fertig sind (angedacht sind insgesamt sieben Stück), macht Veronika glücklich. Und selbstverständlich haben diese auch einen Ehrenplatz im Regal bekommen: „Sie neben meinem Lieblingsbuch ‚Das alte Haus in Brooklyn‘ von Isabelle Holland stehen zu sehen, ist voll cool“, schwärmt sie.

Apropos altes Haus: Morbide, brüchige Gebäude sind für die Handwerkerin eine gute Inspirationsquelle. Sie liebt es, längst verlassene Anwesen aufzusuchen und ihre Beobachtungen auf Papier zu verarbeiten. So ist es auch kein Wunder, dass ihr erster Roman in einem verlassenen, finsteren und furchteinflößenden Haus beginnt.

Momentan arbeitet Veronika an ihrem dritten Band, vier Kapitel hat sie schon geschafft. „Allerdings warten viele meiner Leser schon sehnsüchtig darauf, dass ich bald fertig werde“, verrät die zierliche Brünette. „Schließlich endet der zweite Band an einer sehr, sehr spannenden Stelle“, erklärt sie und reibt die Handflächen aneinander.

Ihre Leser auf die Folter zu spannen, macht Veronika Spaß. „Ich weiß, das ist echt fies, aber es muss sein. Und außerdem: Keine Sorge, ich schreibe fleißig weiter“, verspricht sie.

Mythen, Märchen und Sagen tauchen in den Geschichten auf

Sich übernatürliche und märchenhafte Elemente zu ersinnen, ist Veronikas liebster Zeitvertreib. Oft bedient sie sich der Motive alter Mythen, Volksmärchen oder Sagen. So tauchen Sagengestalten wie Elfen, Feen und menschenartige Tiere in ihren Geschichten auf.

Dass ihr das Genre Fantasy keine Regeln beim Schreiben aufzwängt, findet Veronika super: „Meinem Gedankenreichtum sind somit keine Grenzen gesetzt!“

Grenzenlos frei: Veronika Frisch hat zwei Fantasy-Romane herausgebracht Grenzenlos frei: Veronika Frisch hat zwei Fantasy-Romane herausgebracht

Veronika Frisch steht auf Einhörner, schrumpelige Gnome, blutrünstige Werwölfe und weißhäutige Vampire. Fantasy-Romane haben es der 19-Jährigen aus Bad Kötzting im Landkreis Cham angetan. Doch sie liest sie nicht nur gerne – sie hat selbst zwei Bände herausgebracht. Ihre verrückten und wunderbaren Ideen dazu kommen ihr dabei meist zu später Stunde.

Wenn’s draußen zappenduster ist, donnert und blitzt, oder wenn dicke Regentropfen hart gegen die Fensterscheibe prasseln, ist Veronika in ihrem Element: Dann überfallen sie die verrücktesten und wunderbarsten Ideen, die Quelle der Kreativität sprudelt und die junge Autorin versinkt in den weiten Tiefen der imaginären Welt „Tideland“. Wenn sie ihre Romanheldin Cara durch karge Steppen und unterirdisch durchs Gebirge ziehen lässt, um gefährliche Abenteuer zu deichseln, verliert die Hobby-Schriftstellerin das Gefühl für Zeit und Raum.

Veronika macht es sich jeden Abend nach getaner Arbeit in ihrem Bett gemütlich – aber nicht, um die Beine hochzulegen. Nein, zu später Stunde wird sie erst richtig produktiv. Während ihre Finger über die Tastatur ihres Laptops hasten, lässt sie garstige Wesen, Vampirfürsten und viele andere Schreckensgestalten lebendig werden.

Zu Beginn ein heimliches Hobby

Doch dass sie noch bis spät in die Nacht wach ist, um an ihrer Fantasy-Reihe „Angel’s Symphony“ zu arbeiten, wusste lange Zeit nur ihre beste Freundin. „Ich habe sonst niemandem davon erzählt. Schließlich wusste ich noch nicht, ob das Buch etwas werden würde“, erklärt sie.

Zwei Jahre hat es gedauert, bis Veronika ihr Gedankenkonstrukt zu Papier gebracht hat und „Traumläuferin“ – ihr Erstlingswerk – im Sommer 2016 aus der Druckerpresse geschossen kam. Als sie den Karton mit den ersten Exemplaren zu Hause aufmachte, stieg ihr der Geruch von Farbe und Leim in die Nase, erinnert sie sich noch genau: „Das war einer der schönsten Momente in meinem Leben.“ Dass nun schon zwei Bände fertig sind (angedacht sind insgesamt sieben Stück), macht Veronika glücklich. Und selbstverständlich haben diese auch einen Ehrenplatz im Regal bekommen: „Sie neben meinem Lieblingsbuch ‚Das alte Haus in Brooklyn‘ von Isabelle Holland stehen zu sehen, ist voll cool“, schwärmt sie.

Apropos altes Haus: Morbide, brüchige Gebäude sind für die Handwerkerin eine gute Inspirationsquelle. Sie liebt es, längst verlassene Anwesen aufzusuchen und ihre Beobachtungen auf Papier zu verarbeiten. So ist es auch kein Wunder, dass ihr erster Roman in einem verlassenen, finsteren und furchteinflößenden Haus beginnt.

Momentan arbeitet Veronika an ihrem dritten Band, vier Kapitel hat sie schon geschafft. „Allerdings warten viele meiner Leser schon sehnsüchtig darauf, dass ich bald fertig werde“, verrät die zierliche Brünette. „Schließlich endet der zweite Band an einer sehr, sehr spannenden Stelle“, erklärt sie und reibt die Handflächen aneinander.

Ihre Leser auf die Folter zu spannen, macht Veronika Spaß. „Ich weiß, das ist echt fies, aber es muss sein. Und außerdem: Keine Sorge, ich schreibe fleißig weiter“, verspricht sie.

Mythen, Märchen und Sagen tauchen in den Geschichten auf

Sich übernatürliche und märchenhafte Elemente zu ersinnen, ist Veronikas liebster Zeitvertreib. Oft bedient sie sich der Motive alter Mythen, Volksmärchen oder Sagen. So tauchen Sagengestalten wie Elfen, Feen und menschenartige Tiere in ihren Geschichten auf.

Dass ihr das Genre Fantasy keine Regeln beim Schreiben aufzwängt, findet Veronika super: „Meinem Gedankenreichtum sind somit keine Grenzen gesetzt!“

Grenzenlos frei: Veronika Frisch hat zwei Fantasy-Romane herausgebracht Veronika im Steckbrief

• Veronika Frisch wohnt in Bad Kötzting, ist 19 Jahre alt und hat im Januar ihre Ausbildung zur Kfz-Mechatronikerin abgeschlossen.

• In ihrer Freizeit spielt sie Geige, reitet und fertigt Bleistiftzeichnungen an. Ihr Lieblingsmotiv: morbide Häuser.

• Ihr erster Roman „Traumläuferin“ erschien im Sommer 2016. Sie arbeitet am dritten Band ihrer Fantasy-Reihe „Angel’s Symphony“.

• Bislang hat die junge Autorin über 130 Werke verkauft. Die Romane gibt es auf Amazon zum Downloaden (für 4,99 Euro) oder in den Buchhandlungen Beer in Cham und Oexler in Bad Kötzting. Unter www.herbstmond-literatur.de.tl gibt es weitere Infos.

von

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading