Hohenwarth Handy löst Zimmerbrand aus

Ein Hotelbrand hat am Donnerstagabend die Feuerwehren in Atem gehalten. Foto: idowa

Ein Verletzter und hoher Sachschaden sind das Ergebnis eines Brandes in einem Hohenwarther Hotel. Dort brach in einem Zimmer wegen eines Mobiltelefons ein Feuer aus. Ein Mann, der mit einem Feuerlöscher einen ersten Löschversuch unternahm, zog sich eine leichte Rauchvergiftung zu.

Völlig verkohlt war das Kopfende eines Zimmer, in dem das Handy am Ladekabel hing. Aus noch ungeklärter Ursache fing dieses an zu brennen. Ein Mann im Hotel bemerkte dies und machte sich daran, mit einem Pulverlöscher das Feuer in Schach zu halten. Dabei verletzte er sich. Um ihn kümmerten sich die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes.

Weil Personen in Gefahr waren, mussten mehrere Feuerwehren von Lam bis Gotzendorf ausrücken, um dem Brand Herr zu werden. Ausgelöst hatte diesen nach ersten Erkenntnissen der Polizei, ein Mobiltelefon, das wegen eines technischen Defekts Feuer fing. Daraufhin wurde Alarm geschlagen.

Sechs Feuerwehren fuhren schließlich den Unglücksort an. Atemschutztrupps gingen in das Zimmer, um das Feuer dort unter Kontrolle zu bekommen, was schnell gelang. Mit Hochdrucklüftern wurde der Rauch aus dem Gebäude geblasen.

Die Einsatzkräfte des BRK mussten sich darüberhinaus um mehr als 60 Personen kümmern, die bis auf den oben genannten, unverletzt blieben. Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten sie wieder ins Hotel, aus dem sie evakuiert worden waren.

Die Sanitäter standen unter dem Kommando von Tobias Muhr. Vier Rettungswagen, zwei Notärzte und einen Krankenwagen hatte er zu koordinieren.

Die Polizei setzte den Schaden im mittleren fünfstelligen Bereich an.

 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos