Draußen hat es ein Grad und Schneeregen. Die junge Frau schlappt in silbernen Sandalen durch die Tür und humpelt an den Tisch. "Die Zehen hat's a bissl kalt erwischt", sagt sie und grinst. Aber nicht vor dem Parkplatz des Cafés, das sie an diesem Morgen betritt, sondern auf dem Gipfel des Kilimanjaro.Katharina Stelzl tritt, auch wenn sie aktuell hinkt, in die Spuren ihres Vaters.

"Ich mach das alles für ihn", sagt sie. Der Vater Sepp Stelzl aus Hocha war bekannt für seine Touren. Die Berge waren seine Leidenschaft. Sogar auf dem Gipfel des Nuptse stand er 1999. Und diese Leidenschaft hat er seiner Tochter vererbt. "Ich war als Kind bei vielem mit dabei, vom Skifahren bis zum Klettern", erzählt Katharina. Sie hat nur gute Erinnerungen, auch wenn sie so manches Mal die jüngste war, ...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. März 2018.