Gäubodenvolksfest So lief der Samstag aus Sicht der Polizei

Auch am zweiten Tag des Gäubodenvolksfestes hatte die Polizei keine ruhige Minute. (Symbolbild) Foto: Matthias Jell

Tag 2 am Gäubodenvolksfest 2017 in Straubing. Freilich floss auch am Samstag der Alkohol wieder in Strömen, freilich benahmen sich auch diesmal wieder einige gründlich daneben und schlugen buchstäblich übers Ziel hinaus. Für die Polizei bedeutete das einmal mehr jede Menge Einsätze die ganze Nacht hindurch.

Hier ist der Polizeibericht vom Samstag, 12. August:

Körperverletzungen

  • Eine Anfangs mitgeteilte Körperverletzung an einem Mann stellte sich nach näherer Abklärung als Sturz ohne Fremdeinwirkung dar. Der Mann konnte sich auf Grund seiner starken Alkoholisierung nicht mehr selbst auf den Beinen halten und verletzte sich infolgedessen.
  • Gegen 23.30 Uhr kam es beim Eingang eines Festzeltes zu einer Schlägerei zwischen zwei männlichen Personen, wobei ein Mann leicht verletzt wurde. Der Festgenommene war so stark alkoholisiert, dass er nach Anzeigenaufnahme ausgenüchtert werden musste.
  • Gegen 0.50 Uhr wurde der Polizei ein 28-Jähriger gemeldet, der mit einer Kopfplatzwunde auf dem Bürgersteig im Bereich Frauenbrünnl / Am Kinseherberg lag. Aufgrund widersprüchlicher Angaben von Passanten bezüglich eines derzeit noch Unbekannten muss der genaue Hergang noch geklärt werden. Der 28-Jährige kam zur Behandlung mit dem Rettungswagen in das Klinikum. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und bittet um Zeugenhinweise.
  • Am Theresienplatz kam es gegen 0.50 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 23-Jährigen und einer Gruppe 19- bis 28-Jähriger. Hierbei kam es zu gegenseitigen Schlägen, wobei einige Beteiligte leicht verletzt wurden.
  • Ein 32-Jähriger ging in der Gabelsbergerstraße einen 16- und einen 18-Jährigen an. Zunächst gab er dem Jüngeren eine Kopfnuss gegen die Nase und dann einen Faustschlag gegen den Kopf. Dem 18-Jährigen schlug er ebenfalls ins Gesicht. Die Geschädigten wurden leicht verletzt.

Streitigkeiten

  • Im Biergarten eines Festzeltes kam es gegen 21.45 Uhr zwischen einem Pärchen und einem Mann zu einer Streiterei. Bevor es zu Handgreiflichkeiten kommen konnte, schlichtete eine Polizeistreife den Streit.
  • Gegen 22.30 Uhr ging bei einer Rangelei vor einem Festzelt die Brille eines Festbesuchers zu Bruch. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung wurde aufgenommen.
  • Beim Eingang zum Biergarten eines Festzeltes wurden von einem Betrunkenen gegen 22.40 Uhr das Sicherheitspersonal angepöbelt. Die eingesetzte Polizeistreife erteilte dem Mann einen Platzverweis.
  • Gegen 23.45 Uhr kam es vor einem Festzelt zu einem Streit zwischen zwei Personengruppen. Der Streit konnte geschlichtet werden. Nur ein Mann war nicht einsichtig und befolgte einen Platzverweis nicht, weshalb er in Gewahrsam genommen wurde.

Hilfeleistung

  • Eine Frau hatte sich am Samstag versehentlich in der Behindertentoilette eines Festzeltes eingesperrt und brachte aus unbekannten Gründen die Türe nicht mehr auf. Selbst der Sicherheitsdienst konnte die Türe nicht öffnen. Die zu Hilfe gerufene Feuerwehr konnte schließlich zwei Personen aus ihrer Notlage befreien.

Hitlergruß

  • Gegen 20 Uhr zeigte ein 25-jähriger alkoholisierter Mann unmittelbar neben einer Volksfeststreife den Hitlergruß. Dieser wird angezeigt.

Feuermelder ausgelöst

  • In der Nacht auf Sonntag löste ein bislang Unbekannter gegen 1.20 Uhr in der Diskothek "Overtime" Am Kinseherberg ohne Grund den Feueralarm aus. Der Feuermelder befand sich neben der Eingangstüre. Der Unbekannte schlug das Schutzglas des Melders ein und löste dann den Alarm aus. Zum Zeitpunkt des Alarms herrschte in der Diskothek reger Betrieb. Die Feuerwehr Straubing rückte mit einem kompletten Löschzug an. Die Polizei ermittelt wegen Missbrauch von Notrufen und bittet um Hinweise.

Diebstähle

  • Ein 23-jähriger tschechischer Staatsbürger hielt sich gegen Mitternacht in einem Festzelt auf. Zeugen beobachteten den Mann, als er sich die Handtasche einer 35-Jährigen griff und zügig weiterging. Nach ein paar Metern hielten sie den 23-Jährigen an, woraufhin er die Handtasche samt Inhalt zurückgab. Die verständigte Polizei ermittelt gegen ihn wegen Handtaschendiebstahl. Auf Anordnung der zuständigen Staatsanwältin wurde der Mann nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten und den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.
  • Während der Fahrt mit einem Fahrgeschäft legte eine 17-Jährige Samstagnacht gegen 23.15 Uhr ihre Handtasche neben dem Kassenhaus ab. Nach der Fahrt war die Tasche nicht mehr am Ort. In der Tasche war unter anderem der Ausweis, Bargeld und das Mobiltelefon.
  • In der Zeit von 22 Uhr bis 23 Uhr wurde einer 16-Jährigen in einem Festzelt die Handtasche mit Bargeld, Mobiltelefon und Schlüssel gestohlen.
  • Gegen 23.30 Uhr kam einer 17-Jährigen in einem Festzelt die Handtasche abhanden. Der Sicherheitsdienst fand die Tasche später wieder. Allerdings wurde das Bargeld aus der Handtasche gestohlen.

Autoscheibe eingeschlagen

  • Gegen 21.45 Uhr stritt sich Samstagnacht ein 17-Jähriger vor dem Eisstadion mit einer 18-Jährigen. Aus Wut schlug er mit der Hand die Heckscheibe eines dort abgestellten Fahrzeugs ein. Der 17-Jährige wollte anschließend flüchten, wurde jedoch von Passanten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der Schaden beträgt etwa 1.500 Euro.

Und so lief der Eröffnungstag am Gäubodenvolksfest aus Sicht der Polizei.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos