Der Drachenstich 2017 ist seit Sonntagnacht Geschichte. Das Ritterpaar Patricia Dums und Simon Fischer ritt um 22.37 Uhr auf Pferden unter tosendem Applaus aus der Arena. Zwei Stunden lang hatte es - ebenso wie der Rest der Spielschar - noch einmal eine tolle Vorstellung geboten. Und das erneut vor einer ausverkauften Arena.
Zwar wird an der Bilanz der Drachenstich-Festspiele derzeit noch gerechnet, doch schon jetzt zeichnet sich ab, dass es eine überdurchschnittlich gute Festspielsaison für die Further war. Trotz ungewisser Wetterprognosen waren nahezu alle Vorstellungen sehr gut besucht. Sicherlich mit ein Grund ist die Drachenstich-Neufassung, die mit einem Blick in die Geschichte den aktuellen Glaubenskonflikt beleuchtet und mit einer historisch belegten Friedensbotschaft an die Vernunft aller appelliert.
„Wir haben gemerkt, dass nach den ersten Aufführungen das Interesse an Eintrittskarten plötzlich stark gestiegen ist“, so Bürgermeister Sandro Bauer, der zugleich erster Vorsitzender des Drachenstich-Vereins ist. Er sieht Deutschlands ältestes Volksschauspiel durch diese Mischung aus Tradition und Innovation auf einem guten Weg.