In der Unterkunft für Asylsuchende an der Daberger Straße soll es zu einer versuchten sexuellen Nötigung und einer daraus folgenden Körperverletzung gekommen sein.

Die Kriminalpolizei Regensburg hat diesbezüglich Ermittlungen aufgenommen. Das wurde der Chamer Zeitung am Mittwoch auf Nachfrage bestätigt. Der Vorfall habe sich bereits am 2. Mai ereignet; er wurde aber erst am 6. Mai der Polizei gemeldet.

Wie von Albert Brück, Sprecher der Kriminalpolizei Regensburg, zu erfahren war, sei eine 22-jährige Eritreerin von einem gleichalterigen Landsmann angeblich sexuell bedrängt worden. Sie sei danach so verstört gewesen, dass eine Behandlung in einem Krankenhaus angeordnet wurde. Die junge Frau ist mittlerweile in einer anderen Asylunterkunft untergebracht. Die Ermittlungen gegen den 22-jährigen Beschuldigten dauern noch an.