Über 700 Kinder in mittelalterlichen Kostümen, mit Schwertern und Blumenkränzchen, Pferden und Wagen – das gab es am Sonntagnachmittag in Furth im Wald zu sehen. Der große Festzug der kleinen Grenzstädter war einer der Höhepunkte des zweitägigen historischen Kinderfestes, das am Wochenende im Rahmen der Drachenstich-Festspiele stattfand. Dabei zeigten die jungen Further zweimal ihre Version von Deutschlands ältestem Volksschauspiel. Wie beim Drachenstich der Erwachsenen erlegt auch hier ein Kinderritter hoch zu Ross mit einer Lanze einen Drachen, der jedoch deutlich kleiner ist als das Hightech-Ungeheuer im Volksschauspiel. Zudem hatte sich das Zentrum der Stadt am Samstagnachmittag in einen mittelalterlichen Spielplatz verwandelt, auf dem die Kleinen ihre Geschicklichkeit, ihren Mut, aber auch ihre Kreativität beweisen konnten.