Brand in Asylbewerberunterkunft - Bewohnerin tatverdächtig

In der Freystadter Asylunterkunft (Landkreis Neumarkt) hat es am Sonntagmorgen gegen acht Uhr gebrannt. Ein Bewohner bemerkte den Brand und verständigte die Feuerwehr. Die Feuerwehr und ein Geflüchteter schafften es, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Angehörige der Unterkunft waren nicht in Gefahr. Es entstand lediglich ein geringer Sachschaden. Im Rahmen der umfangreichen Ermittlungen überprüfte die Polizei auch Bewohner des Hauses. Hierbei geriet eine 34-jährige Ukrainerin in das Visier der Ermittler. Die Polizei nahm die Tatverdächtige in Nürnberg fest. Wegen einer Erkrankung befindet sich die Frau in einem Fachklinikum. Die Ermittlungen zum genauen Ablauf und den Hintergründen der Tat dauern an.