Freischreiben In die faszinierende Welt des Journalismus eintauchen

Diskussion im Plenum. Foto: young leaders GmbH

Simon Klesse (17) nahm am 153. Jugend Presse Kongress teil und konnte wertvolle Erfahrungen sammeln.

Recherchieren, Interviews führen und als Redakteur tätig werden: In all diesen Bereichen konnten sich die über 100 Teilnehmer des 153. Jugend Presse Kongress, der kürzlich in der bayerischen Landeshauptstadt München stattfand, erproben. Sie kamen aus ganz Deutschland zusammen und tauchten ein Wochenende lang in die faszinierende Welt des Journalismus ein – nebenher sammelten sie wertvolle Erfahrungen für ihr späteres Berufsleben und knüpften neue Kontakte mit Gleichaltrigen.

Dieser Kongress wird in regelmäßigen Abständen von einem Berliner Unternehmen, der „Young leaders GmbH“, durchgeführt – nun bereits zum 153. Mal. namhafte Vertreter der Medienbranche, wie zum Beispiel Stephan Mayer, der Studioleiter des Bayerischen Fernsehens in Berlin, begleiteten die Veranstaltung. Sie vermittelten den Jugendlichen journalistisches Basiswissen aus erster Hand. So erfuhren die jungen Erwachsen unter anderem, worin die Unterschiede zwischen einem Bericht und einem Kommentar liegen oder wie Nachrichten ausgewählt und veröffentlicht werden. Neben diesen Grundlagen durften die Schülerinnen und Schüler dann aber auch selbst zur Tat schreiten: In verschiedenen Arbeitsgruppen erstellten sie eine kongresseigene Zeitung, ein TV-Magazin und ein Webmag, also eine Art Website. Je nachdem, welcher Redaktion die Multiplikatoren angehörten, erlernten die Multiplikatoren darüber hinaus sämtliche Tipps und Tricks in der Mediengestaltung, aber auch in der Moderation eines TV-Beitrages.

Das Projekt wurde im Auftrag des Bundesministeriums der Verteidigung abgehalten, weshalb die Bundeswehr mit zahlreichen Informationsständen und interaktiven Vorführungen aufwartete. Beispielsweise demonstrierten mehrere Angehörige dieser Organisation unter Zuhilfenahme akustischer und visueller Effekte sehr realitätsgetreu, nach welch aufwendigen Prinzipien die Rettung verwundeter Soldaten im Auslandseinsatz verläuft. Die Teilnehmer staunten nicht schlecht und fertigten in der Folge zahlreiche Reportagen und Berichte über diese Vorführung an. Hochinteressant gestaltete sich auch der Vortrag zum Thema „Zukunft Sanitätsdienst: Auftrag, Ausbildung und Einsatz“ von Generalstabsarzt Dr. Gesine Krüger, Kommandeurin der Sanitätsakademie der Bundeswehr München, der zugleich auch die anschließende Medienbörse einläutete. Hier führten die Mitglieder der einzelnen Redaktionen interessante Interviews mit Vertretern des Sanitätsdienstes, recherchierten systematisch und zielstrebig die verschiedensten Themen und beleuchteten aufschlussreich Hintergründe. So ergatterten die Jugendlichen ansprechende Statements, die sie anschließend in die einzelnen Beiträge miteinfließen ließen. Schon am frühen Abend präsentierte die TV-Gruppe ihren Fernsehbeitrag, an dem sie den ganzen Tag eifrig gefeilt hatte. Das Resultat stieß auf durch und durch positive Resonanz.

Abschließend wertete man die Redaktionsbeiträge aus, wobei die jeweiligen Multiplikatoren von den betreuenden Journalisten ein aussagekräftiges Feedback erhielten. So können sie ihre bisher erworbenen journalistischen Kenntnisse weiter ausbauen und intensivieren. Zugleich wurde die kongresseigene Zeitung ausgeteilt, welche über Nacht gedruckt wurde. Die jungen Erwachsenen waren begeistert von diesem Print-Produkt. Die anschaulich gestaltete Präsentation eines zweiten TV-Magazins bildete den Schlusspunkt des äußerst lehrreichen und kurzweiligen 153. Jugend Presse Kongress in München. Mit vielen neuen Erfahrungen im Gepäck traten letztendlich die Schüler ihre Heimreise in die unterschiedlichsten Ecken Deutschlands an. Sie waren voll und ganz des Lobes und fest davon überzeugt, einer weiteren Veranstaltung der „Young Leaders GmbH“ beizuwohnen, um auch weiterhin persönliche Horizonte zu erweitern.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading