Fraunberg Denkmalschutz übergibt Bronzetafel

Diese schöne Bronzetafel erinnert künftig an das großartige Engagement der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) bei der Sanierung der Ringmauer des Fraunberger Schlosses. Foto: to

Großzügig mit 30.000 Euro hatte die private Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) 2015 die Sanierung der 100 Meter langen Ringmauer des Fraunberger Schlosses (13. Jahrhundert) unterstützt.

Nach den nun abgeschlossenen Arbeiten machten sich am Freitagnachmittag Axel Hofstadt, Leitender Ortskurator der DSD München, mit seinem Kollegen Moritz Freiherr von der Heydte und Beatrix Numberger (Lotto Bayern), als Geldgeber der Stiftung, vor Ort ein Bild über die Restaurationsarbeiten an der Schlossmauer. Als Erinnerung überreichte Hofstadt an Schlossbesitzerin Herdana von Fraunberg im Beisein geladener Gäste eine Bronzetafel mit dem Hinweis "Gefördert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit Hilfe der GlücksSpirale". Dadurch soll das Engagement der privaten Förderer, auch nach Abschluss der Maßnahmen an vorbildlichen Projekten, in Erinnerung bleiben und zu weiterer Unterstützung motivieren.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos