"Als Sitz für das neue Landratsamt wird seitens des Landkreises Landshut die Gemeinde Essenbach festgelegt."

Ein schlichter Satz mit großer Tragweite wurde am Montagnachmittag zu Protokoll gegeben - und genauso unspektakulär verlief auch die Sitzung des Kreisausschusses, in deren Verlauf dieser laut Landrat Peter Dreier (FW) "sehr, sehr wegweisende Beschluss" gefasst wurde: Es gab keine kontroverse Debatte und keine Kampfabstimmung, sondern ein einstimmiges Ergebnis und überdies von allen Seiten ein dickes Lob für die Verwaltung, die durch eine "Präferenzanalyse" mit neun Bewertungskriterien den Weg für eine transparente und objektive Entscheidung bereitet hatte: Somit wird das neue Landratsamt auf einem sechs Hektar großen Grundstück in unmittelbarer Nachbarschaft zur Eskara errichtet und der Sitz der Kreisverwaltung in die zweitgrößte Kommune des Landkreises Landshut verlegt. Die historische Entscheidung muss nun am Montag noch vom Kreistag besiegelt werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Dezember 2017.