Erste Wiesenprobe für die Landshuter Hochzeit Mit Sonnenbrille, Smartphone und Sombrero

Die Businenbläser musizierten korrekt im mittelalterlichen Stil, eher mexikanisch war ihre Tracht. Foto: cv

Ihre erste Wiesenprobe haben die Teilnehmer der Landshuter Hochzeit in Zivil abgehalten.

Schweißgebadet aber bestens gelaunt holen sich an die zweieinhalbtausend Leute auf dem Turnierplatz an der Wittstraße ihren verdienten Schlussapplaus ab. Es ist Donnerstagnachmittag, 16.40 Uhr. Die große Schar hat eben ihre erste Wiesenprobe für die Landshuter Hochzeit hinter sich gebracht. Bis auf Kleinigkeiten, die nur versierten LaHo-Kennern aufgefallen sind, war alles so, wie es hat sein sollen. "Vielen Dank, das war eine gute Probe", sagt denn auch Regisseurin Ursula Wohlgemuth zufrieden über Lautsprecher.

Wie die Tochter des Förderer-Ehrenvorsitzenden Rudolf Wohlgemuth und ehemalige Darstellerin der Königstochter Hedwig waren auch die anderen Vorstandsmitglieder zufrieden, die die Probe von der Zuschauertribüne aus mitverfolgt hatten. Förderer-Chef Dr. Ernst Pöschl pries schon nach einer halben Stunde die Stimmung, die bei Akteuren und Zuschauern gleichermaßen prächtig war. Dazu passte das perfekte Wetter.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Juni 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos