Eishockey Tobias Rieder sagt WM-Teilnahme ab

Tobias Rieder (Nummer 10) fehlt bei der anstehenden Eishockey-WM. Foto: imago

NHL-Stürmer Tobias Rieder hat für die Eishockey-Weltmeisterschaft in Dänemark abgesagt.

Der 25 Jahre alte Landshuter begründete dies nach dem Playoff-Aus mit den Los Angeles Kings mit seinem auslaufenden Vertrag. "Diese Situation hatten wir schon vor zwei Jahren, da hat er sich dann bei der WM verletzt. Dieses Risiko will er nicht mehr eingehen", sagte Bundestrainer Marco Sturm nach dem 2:1 der Nationalmannschaft nach Verlängerung im WM-Test am Samstag in Berlin gegen Frankreich. Rieder hatte sich in den vergangen beiden Jahren bei der WM jeweils schwer verletzt.

Dagegen kommen nach Weltklasse-Stürmer Leon Draisaitl, der bereits zum Kader gehört, bis zum WM-Start am 4. Mai in Dennis Seidenberg und Korbinian Holzer noch mindestens zwei weitere NHL-Spieler dazu. Seidenberg soll bereits in dieser Woche zum Kader für die letzten beiden WM-Tests gegen WM-Gastgeber Dänemark am Mittwoch und Südkorea am Freitag gehören. Holzer kommt erst am Mittwoch in Deutschland an und stößt kurz vor dem WM-Beginn zum Kader. Dies gilt auch für die Nationalspieler der DEL-Finalisten München und Berlin.

Von diesen beiden Teams hat Sturm rund zwölf WM-Kandidaten im Blick. Darunter sind allein zehn Spieler, die im Februar überraschend bei Olympia die Silbermedaille gewonnen hatten. Davon werden aber nicht alle in Dänemark dabei sein. "Es gibt einige Verletzte, die momentan spielen, aber bei der WM nicht spielen können", sagte Sturm.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos