Im Gemeindegebiet soll eine rund 2,6 Hektar große Photovoltaik-Freiflächenanlage entstehen. Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig das Genehmigungsverfahren eingeleitet.

Zu diesem Tagesordnungspunkt informierte Landschaftsarchitekt Stefan Längst vom Planungsbüro Längst & Voerkelius und stellte den Gemeinderäten den Vorentwurf des Bebauungsplanes vor. Wie die Echinger zu der geplanten Freiflächen-Photovoltaikanlage "Viecht-Neuhof" stehen, soll eine frühzeitige Informationsveranstaltung in den nächsten Tagen zeigen, bei der die Bürger Einwände und Anregungen vorbringen können. Mit dem Solarpark, der auf der ehemaligen Bentonit-Grube zwischen der Aster- und der Bachstraße entstehen soll, scheint es gut voran zu gehen, jedenfalls, wenn man die Debatte im Gremium mitverfolgt. Landschaftsarchitekt Stefan Längst stellte den Räten den Vorentwurf zum Bebauungsplan vor. Auf einer Fläche von 26.600 Quadratmetern sollen reihenweise Solaranlagen aufgestellt werden, deren Höhe maximal 3,8 Meter betragen sollen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. Februar 2018.