Beim "Boimgadbindn" des Katholischen Frauenbundes Drachselsried werden so manche Erinnerungen an die eigene Kindheit geweckt, und gerne lustige Anekdoten erzählt, aus der Zeit, als man früher zu Fuß mit der "Boimgad" - der Palmgerte - zur Kirche ging, wenn etwa bei Regen oder Schnee das Papier "zwoigt is" (aufgeweicht) oder die "Boimgad" auf dem Heimweg zum "Fechtn" benutzt wurde, was natürlich bei der dann folgenden Zurechtweisung der Mutter standhaft geleugnet, und der Wind als Übeltäter benannt wurde.

Dreimal trafen sich die Frauen wieder bei ihrer "Chefin" der Gela in Grafenried. Der historische Wirtshaussaal bietet die besten Voraussetzungen dafür, es gibt genügend Platz und die benötigten Utensilien können bis zur Fertigstellung liegen bleiben, in der Fastenzeit finden ja keine Festivitäten im Saal statt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. März 2018.