Am Freitag trafen sich die Freunde des Bacher Weinmuseums zu ihrer Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Kupferpfanne. Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt. Leider gingen der Weinbauregion zwei Weinstuben verloren, dafür tue sich kulturell und technisch viel im Museum und auch die Weine könnten sich sehen lassen. Als kleine Würdigung der Staufer Mitglieder gab es ein Referat über den Weinbau im mittelalterlichen Donaustauf.

Der Vorsitzende des "Fördervereins Baier-Wein-Museum", Dr. Dieter Strauch, führte durch das Programm und begründete, warum die Jahreshauptversammlung in Donaustauf stattfinde: So wolle man die Mitgliedschaft von Donaustaufer Weinfreunden würdigen...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 20. März 2018.