Der Erzieherinnenmangel spitzt sich zu. Eltern wie auch Kita-Träger geraten in Schwierigkeiten.

Die Zahl der Familien, in denen beide Elternteile berufstätig sind, wächst. Um Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen, werden immer mehr Einrichtungen der Kindertagesbetreuung in Anspruch genommen. An Betreuungseinrichtungen mangelt es nicht, förderte doch der Bund mit einem Milliardenprogramm den Kita- und Krippenausbau. Dies auch deswegen, weil die zentrale Bedeutung früher Förderung für die späteren Teilhabe- und Aufstiegschancen von Kindern erkannt wurde. Nun kommen noch viele Flüchtlingskinder hinzu.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. Dezember 2017.