Dingolfing Rauchmelderpflicht: Ein kleines Gerät, das Leben rettet

Die kleinen Rauchmelder sollen in Zukunft noch mehr Menschenleben retten. Foto: Warnecke/dpa

Sie können Leben retten, genau deswegen werden sie in vielen Ländern immer mehr zur Pflicht. Die Rede ist von Rauchwarnmeldern.

Ab dem 1. Januar müssen in Bayern alle Wohnungen in Bestandsgebäuden - auch Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften oder Reihenhäuser - mit Rauchwarnmeldern ausgestattet sein. Der Zweite Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Dingolfing, Stefan Fischer, begrüßt die neue, verschärfte Regelung. Rauchwarnmelder sind wahre Schutzengel. Statistiken zeigen, dass pro Tag zwei Menschen in Deutschland dank Rauchmeldern vor einer Rauchvergiftung, die letztendlich zum Tod führen kann, bewahrt werden.

"Im Schlaf sind die Sinne getrübt. Gerade deswegen ist ein Rauchmelder so wichtig", bestätigt Stefan Fischer von der Freiwilligen Feuerwehr Dingolfing. Dies hat auch die Politik erkannt, denn bereits zum 1. Januar 2013 mussten in Neubauten alle Wohnungen, insbesondere die Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure die zu Aufenthaltsräumen führen, jeweils mit mindestens einem Rauchwarnmelder überwacht werden. Mit Beginn des neuen Jahres wird diese Regelung noch weiter verschärft, denn ab dem 1. Januar 2018 müssen nun alle Wohnungen in Bestandsgebäuden mit Rauchwarnmeldern ausgestattet sein.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 03. Januar 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos