Eine Vielzahl von fesch maskierten Frauen wartete im Bubenhofersaal auf den Start des Weiberfaschings, zu dem der Frauenbund der Pfarrei St. Johannes eingeladen hatte.

Alle männlichen Vertreter der Pfarrei hatten sich verlocken lassen zu kommen: Stadtpfarrer Martin J. Martlreiter, Kaplan Pater Bernhard Pastötter und Praktikant Balaswamy Kotte aus Indien. Dazu war in diesem Jahr auch Kirchenmusiker Marco Heine vertreten, und die Herren hatten allesamt keine Mühe gescheut, sich aufwändig und bunt-fantasievoll zu maskieren. Den Spitzenplatz belegte Pater Bernhard, der, ganz in Schwarz-Gold mit passender Kopfbedeckung und perfekter Schminke, einen würdevollen chinesischen Herrscher abgab. Balaswamy kam nicht als Inder, sondern als afrikanischer Stammesfürst und Pfarrer Martlreiter beeindruckte als mexikanischer Goucho mit einem riesengroßen Hut. Aber die Frauen dominierten dennoch in puncto Maskerade und zahlenmäßig natürlich sowieso.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. Februar 2018.