Diepoltsried Möbelpacker stürzt in Loch

Die Feuerwehr, der Malteser Hilfsdienst und die Polizei rückten an, um dem 30-Jährigen zu helfen. Foto: Drexler

Ein kurioser Unfall ereignete sich am Mittwochnachmittag. Dabei verletzte sich einer der Beteiligten mittelschwer. Eine Möbelspedition aus Regensburg belieferte gegen 14 Uhr ein Anwesen in Diepoltsried. Fahrer und Beifahrer des Möbellasters wollten ein größeres Paket ins Haus bringen, ohne dem Hausbesitzer dies mitzuteilen.

Während einer der Männer rückwärts ging, folgte der andere, dazwischen trugen sie das Paket, das sie in einer offenstehenden Garage deponieren wollten. In der Zwischenzeit wurde der Sohn des Hausbesitzers auf die beiden Möbelpacker aufmerksam und warnte: "Stehen blieben ! Stehen bleiben - die Luke ist offen."

Doch die beiden Albaner waren der deutschen Sprache wohl nicht mächtig, schienen nicht zu verstehen und gingen schnurstracks weiter. Der Rückwärtsgehende fiel rund drei Meter tief in einen fast leeren Hackschnitzelbunker auf Beton.

Schnell zur Stelle war Notarzt Thomas Braun, der den Mann mit mittelschweren Verletztungen, so die Auskunft von Rettungsdienstleiter Michael Daiminger, erstversorgte. Der Malteser Hilfsdienst brachte den Verunfallten ins Krankenhaus Cham.

An die Unfallstelle wurden die Feuerwehren aus Rötz, Tiefenbach und Waldmünchen beordert. Zusätzlich wurde die Bergwacht alarmiert.

Geborgen wurde der 30-jährige Beifahrer von der Feuerwehr mittels einer elektrischen Seilwinde und einem Dreibein durch die offene Luke. Den Einsatz leitete und organisierte KBI Norbert Auerbeck.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading