Die perfekte Welle? Surfen mitten in Landshut

Wellenreiten auf dem Hammerbach: Erste Versuche des Vereins waren durchaus vielversprechend. Foto: Flusswelle Landshut

Surfen mitten in Landshut? Für viele dürfte das auf den ersten Blick nur schwer zusammenpassen. Allerdings lässt es sich längst nicht nur auf meterhohen Wellen in Meeresgefilden gut surfen. In vielen Städten sind in den vergangenen Jahren Flusswellen entstanden - die berühmteste ist die am Eisbach in München. Jetzt hat sich in Landshut ein Verein gegründet, der sich für eine Flusswelle in der Dreihelmenstadt einsetzt.

Vorsitzende sind Michael Amler und Björn Rautenberg. Die beiden 27-Jährigen sind seit vielen Jahren begeisterte Surfer und riefen den Verein zusammen mit sechs Mitstreitern ins Leben.

Den ganz besonderen Charme von Flusswellen macht aus, dass man keine lange Anreise hat - sondern im Prinzip auch mal kurz in der Mittagspause in den Neoprenanzug schlüpfen und eine Runde surfen kann. Momentan sind die nächstgelegenen Flusswellen in Plattling und München. Dabei hat auch Landshut durchaus Potenzial, sagen Amler und Rautenberg.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

Idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos