DEL Straubing Tigers: Mit guter Laune zu den nächsten Siegen?

Mike Hedden und die Straubing Tigers wollen auf das zurückliegende Sechs-Punkte-Wochenende aufbauen. Foto: fotostyle-schindler.de

Nach dem ersten Sechs-Punkte-Wochenende der Saison wollen die Straubing Tigers gegen Berlin und Bremerhaven nachlegen.

Hinter den Straubing Tigers liegt ein erfolgreiches Wochenende. In Ingolstadt (6:3) und zu Hause gegen Mannheim gelangen den Niederbayern die Saisonsiege sechs und sieben. Damit konnte zumindest der Rückstand auf den Vorletzten Augsburg auf drei Zähler verkürzt werden. Die Erleichterung im Tigers-Lager war groß. "Die ersten Drei-Punkte-Siege nach einer Weile haben sich sehr gut angefühlt", sagte Trainer Tom Pokel am Donnerstag. Und Stürmer Mike Hedden meinte: "Das waren zwei große Siege für uns und haben wirklich gut getan."

Für die Erfolge hat Trainer Tom Pokel verschiedene Gründe ausgemacht. Beide Powerplay-Einheiten hätten besser gespielt und dadurch ein Momentum aufgebaut. Zudem habe man körperbetonter und besser in den Zweikämpfen gespielt. Ebenfalls sei die Torhüter-Leistung von Drew MacIntyre jeweils sehr gut, am Freitag in Ingolstadt gar "überragend" gewesen. Ohnehin war der Sieg am Freitag für Pokel der Knackpunkt - gerade auch die Art und Weise, dass man sich nicht aufgab und einen Rückstand in einen Sieg gedreht hat.

Wichtig ist laut Pokel auch, dass man aktuell mit vier kompletten Reihen auflaufen kann. Und hier hat der Tigers-Coach ein Sonderlob für Max Renner übrig, der aktuell im Angriff aushilft und seine Sache dort an der Seite von Kyle MacKinnon richtig gut macht. Es gebe sogar Überlegungen, Renner in der Offensive zu lassen.

Gute Stimmung

Die zwei Erfolge sind Balsam auf der zuletzt geschundenen Tigers-Seele - und sehr wichtig fürs Selbstvertrauen. "Die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut", berichtete Pokel. Die Mannschaft fühle sich stark. Pokel spricht von "positiver Energie" und einem "guten Teamfeeling". Jeder Spieler opfere sich für das Mannschaftsziel.

Am Wochenende wollen die Tigers nun an die vergangenen Spiele anknüpfen. Am Freitag sind die Eisbären Berlin zu Gast am Pulverturm (19.30 Uhr, idowa-Liveticker), am Sonntag geht es für die Niederbayern nach Bremerhaven. Personell wird sich derweil in der Aufstellung nichts verändern. Der Kader bleibt gleich und auch Drew MacIntyre wird erneut im Tor stehen. Steven Zalewski ist nach seinem Kieferbruch inzwischen aufs Eis zurückgekehrt - allerdings noch ohne Körperkontakt und mit speziellem Gitter. In rund zwei Wochen sollte er wieder einsatzbereit sein.

Mike Hedden freut sich auf das Spiel gegen Berlin. Er erwartet zwar eine große Herausforderung, sagt aber auch: "Teams wie Berlin spielen nicht gerne in unserem Stadion." Heddens Kampfansage in Richtung der Hauptstädter: "Wir werden bereit sein."

Info: Zum Heimspiel gegen die Eisbären Berlin veranstalten die Straubing Tigers einen "Männerabend". Dazu gibt es verschiedene Aktionen wie Freibier für die ersten 500 Stadionbesucher, eine Fotobox oder ein Bubble-Soccer-Spiel in der ersten Drittelpause. Männliche Stadionbesucher erhalten am Freitag ein Stehplatzticket für 16 Euro statt des regulären Preises von 19 Euro.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos