DEL Dritter Heimsieg in Folge? Die Tigers vor Köln

Nachdem Mike Hedden wegen einer stark blutenden Wunde im Gesicht im vergangenen Spiel ins Klinikum eingeliefert werden musste, steht der Stürmer seinem Trainer schon drei Tage später gegen Köln wieder zur Verfügung. Foto: fotostyle-schindler.de

Das dritte Heimspiel in Folge steht am Dienstag (14 Uhr) gegen die Kölner Haie an. Die Tigers konnten am vergangenen Mittwoch gegen Düsseldorfer und am Samstag gegen Augsburger siegen und wichtige Punkte einsammeln.

Die Tigers kamen sowohl gegen Düsseldorf, als auch gegen Augsburg stärker ins Spiel und konnten in Führung gehen. Die Leistung im ersten Drittel stimmte, auch für Trainer Tom Pokel: "Wir waren sehr stark im ersten Drittel, unser spielerisches Element wird von Spiel zu Spiel besser.“

Ein Sonderlob hatte Pokel für seinen kanadischen Goalie übrig: „Drew MacIntyre hat uns im Spiel gehalten“, gleichzeitig merkte er auch eine Verbesserung im Überzahlspiel seines Teams an: „Unser Powerplay wird immer stärker, wir konnten jetzt vier Powerplaytore in den letzten beiden Spielen erzielen.“

Doch der Headcoach sah nicht nur Positives seiner Mannschaft. Sie ließen Augsburg immer wieder ins Spiel zurückkommen – auch durch unnötige Strafminuten im letzten Durchgang. „Im zweiten Drittel waren wir nicht bereit für die Antwort der Augsburger und auch im letzten Drittel haben wir Augsburg wieder Leben eingehaucht – aber das ist das einzige Manko“, analysierte Pokel nach der Partie.

Deutliche Niederlage in Kölns letztem Spiel

Doch sind die Tigers auch gut genug für das Team von Trainer Peter Draisaitl? Das Team um Top-Scorer Felix Schütz geht mit einer deutlichen Niederlage ins Spiel im Straubinger Stadion am Pulverturm. Am vergangenen Samstag verloren die Haie zu Hause deutlich mit 0:6 gegen den Tabellenführer EHC Red Bull München – sie haben also einiges gutzumachen.

Wenn die Tigers also ihr Überzahlspiel weiter verbessern, konsequent mit ihren Chancen umgehen und zudem auch noch kompakt in der Defensive stehen und sich nicht mit Strafminuten das Leben selbst schwer machen, ist auch der dritte Sieg im dritten Heimspiel drin. Doch bis dahin sind noch mindestens 60 Minuten zu spielen.

Seinen Teil dazu beitragen wird auch Stürmer Mike Hedden. Nach einem Schlag ins Gesicht gegen Augsburg musst er ins Klinikum eingeliefert werden. „Weil es sofort so stark geblutet hat“, hieß es damals von Vereinsseite. Doch der Stürmer wird auf die Zähne beißen und seinem Trainer auch gegen Köln zu Verfügung stehen. Somit fehlt Pokel nach dem Comeback von Steven Zalewski nur noch Kapitän Sandro Schönberger im Aufgebot.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos