Blinkende Blaulichter tänzelten am Samstag gegen 20 Uhr im Dämmerlicht den Ulrichsberg hoch, begleitet von den heulenden Sirenen der Feuerwehren und BRK-Rettungswagen. Zug-Unfall, ein Triebwagen kollidierte mit einem quer über den Schienen liegenden Baum, rund 40 Verletzte - ein Unglück, das zum Glück nur simuliert war.

Etwa 60 Einsatzfahrzeuge und rund 250 Rettungskräfte der Feuerwehren, Bergwacht, BRK und THW waren an der großen Waldbahnübung beteiligt, wie Kreisbrandinspektor (KBI) Bernhard Süß bestätigt. Auch seitens der Bahn und der Landes- wie Bundespolizei waren Kräfte vor Ort.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. April 2018.