Noch in den Startlöchern, geht der diesjährige Deggendorfer Christkindlesmarkt einer jahreszeitgemäßen und ruhigen Zeit entgegen.

Die zahlreichen Besucher lassen sich Bratwurst und Glühwein schmecken, sie erstehen sich manch ein Geschenk oder gönnen sich eine eigene und weitere Zutat für den Weihnachtsbaum. Eine außerplanmäßige Gefahr scheint niemand zu spüren. Am Freitagabend eröffnet, haben Silina, Marion und die Chefin Kerstin vom Deggendorfer Brotzeitstadl alle Hände voll zu tun. Und je näher die Minutenzeiger der Rathausuhr sich auf die 12 Uhr hin bewegen, umso mehr Hungrige kommen auf eine Bratwurst mit Kraut, einen Schaschlikspieß oder eine Knackersemmel. "Wenn's Wetter hält, können wir zufrieden sein", so Marion. Sicherheit ist für sie kein Thema, "das kann überall passieren". Deggendorf sei kein realistisches Ziel, das betreffe eher die Großstädte. Auch Joana, die mit Gisela und Johnny die Weihnachtsbäckerei Holländer betreibt, macht sich keine Sorgen, "definitiv und überhaupt nicht".

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 04. Dezember 2017.