"Feuer und Flamme" waren am Sonntag nicht nur die Preisträger des gleichnamigen Wettbewerbs für Handwerk und Design bei der Ausstellungseröffnung im Kapuzinerstadl, sondern auch OB Dr. Christian Moser, die Leiterin der Museen Birgitta Petschek-Sommer sowie Ulrike Schwarz, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Handwerksmuseums.

Bereits zum achten Mal schrieb das Handwerksmuseum einen Kunsthandwerkerwettbewerb aus, dieses Mal unter dem Motto "Feuer und Flamme - der Kerzenleuchter". Hierfür lobte die Stadt einen Preis von 4.000 Euro aus. Moser begrüßte in seiner Ansprache Kreishandwerksmeister Günther Hartl von der Kreishandwerkerschaft Straubing/Deggendorf und Staatssekretär Bernd Sibler sowie die Wettbewerbspreisträger, die neben den rund 90 Gästen der Vernissage beiwohnten. Ganz besonders freute er sich darüber, dass sich Geschäftsführerin Juliane Wiedemann der sich in der Nachbarschaft ansässigen Kerzenfabrik Wiedemann spontan dazu bereiterklärte, einen Publikumspreis über 500 Euro für die Ausstellung auszuloben, dessen Vergabe zum Ende der Ausstellung erfolge.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 05. Dezember 2017.