Champions League 3:0 gegen Anderlecht: Fader Bayern-Sieg in Überzahl

Dreimal schlug der Ball im Anderlechter Tor ein. Foto: dpa

Trotz 79 Minuten in Überzahl zeigt der FC Bayern gegen RSC Anderlecht zum Champions-League-Start lange eine wenig souveräne Vorstellung. Der 3:0-Pflichtsieg kann nicht über die Schwächen hinwegtäuschen.

Erst nach einem energischen Endspurt ist der FC Bayern mit einem standesgemäßen Pflichtsieg gegen den RSC Anderlecht in die Champions League gestartet. Für den 14. Auftakterfolg am Stück in Europas Fußball-Königsklasse sorgten beim 3:0 (1:0) am Dienstag Robert Lewandowski mit einem nicht unumstrittenen Foulelfmeter (12. Minute), Thiago (65.) und Joshua Kimmich (90.). Torjäger Lewandowski, der im Vorfeld mit einem vereinskritischen Interview für Wirbel gesorgt hatte, bewies mit seinem 41. Königsklassen-Treffer einmal mehr seinen herausragenden Wert für den deutschen Rekordmeister.

Anderlechts Sven Kums sah für seine Notbremse gegen Lewandowski die Rote Karte, sein Foulspiel erfolgte aber knapp vor dem Strafraum (11.). Trotz der Überzahl ging bei den Bayern vor 70.000 Zuschauern nur selten die Post ab, eine überzeugende Reaktion blieb drei Tage nach der ersten Saisonniederlage in Hoffenheim weitgehend aus. "Bei allem Respekt, aber nach der Roten Karte musst du die aus der Arena schießen", kritisierte Arjen Robben. "Wir haben ohne Tempo gespielt, ohne Rhythmus, da musst du geil sein und mehr Tore schießen."

Alexandru Chipciu verfehlte bei einem Pfostenschuss sogar das 1:1 nur knapp (49.). "Wir hätten schon in der ersten Hälfte deutlich mehr drauflegen können", sagte Niklas Süle. "Dass es nicht ganz einfach war, hat man auch gesehen". Die internationalen Ambitionen des FC Bayern werden schon in zwei Wochen bei Paris Saint-Germain mit Topstar Neymar auf den Prüfstand kommen.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading