Chamerau "Sträflinge" siegen beim Faschingsfußballspiel

Der Transport der Sträflinge durch den Ort erfolgte mit dem Viehtransporter vom Bäckerwirt. Foto: Schropp

Nach 35 Jahren waren die Chamerauer wieder reif für ein Faschingsfußballspiel. Bereits im Vorfeld sorgte dieses Spiel für erheblichen Wirbel, als bekannt wurde, dass namhafte "Fußballgötter und unbestechliche Funktionäre der Fifa" nach Chamerau kommen. Bei bestem Winterwetter stand der Spaß um den Ball auf der Regeninsel im Mittelpunkt des bunten Faschingsremmidemmis, das von den "Jungen Wilden" organisiert wurde.

Bereits beim Warm-up am Samstagmittag im Biergarten beim Bäckerwirt puschten sich die Spieler der "Sträflinge" und der "Kannibalen" mit gegenseitigen Sticheleien, Beleidigungen und Gesängen so auf, dass es zu ersten handgreiflichen Auseinandersetzungen kam.

Die Verantwortlichen des Spektakels hatten aber bereits in weiser Voraussicht einige Bodyguards aus dem Bundestag verpflichtet, die ja zurzeit wegen des milden, kameradschaftlichen und freundlichen Zusammenlebens der Abgeordneten nicht benötigt werden. Diese konnten die Streithähne unter Androhung, dass sie bei weiteren Raufereien in den nahen Regen geworfen werden, in den Griff bekommen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. Februar 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos