Zweimal hat es am Dienstag in der Chamer Umgebung gekracht: Zuerst krachte der Fahrer eines Renault beim Verkehrsknoten Cham-Süd in einen BMW, eine Stunde später überschlug sich eine 19-Jährige mit ihrem Toyota zwischen Waffenbrunn und Willmering. In beiden Fällen wurde niemand verletzt.

15.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz des ersten Unfalls, der sich am Dienstag gegen 20 Uhr beim Verkehrsknoten Cham-Süd ereignete. Dabei kam es auf dem Abfahrast in Fahrtrichtung Straubing zu einem Auffahrunfall. Ein 37-jähriger Mann aus dem Landkreis Regensburg musste mit seinem BMW verkehrsbedingt anhalten. Dies übersah ein nachfolgender Fahrer eines Renault Megane und es kam zum Auffahrunfall. Am Renault entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Eine Stunde später war  eine 19-jährige Frau aus einer Chamer Nachbargemeinde auf der Staatsstraße zwischen Waffenbunn und Willmering mit ihrem Auto der Marke Toyoto unterwegs. In einer Rechtskurve kam sie auf das rechte Bankett und fuhr in den angrenzenden Wassergraben. Dabei blieb das Auto an einem Wasserdurchlauf hängen und überschlug sich. Die Fahrerin wurde nicht verletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 5.000 Euro. Zur Reinigung der Fahrbahn wurden auch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert.