Cham Toyota kracht in entgegenkommenden Holztransporter

Ein schwerer Unfall ist auf der B20 bei Cham passiert. Foto: Altmann

Eine schwerstverletzte Frau ist am Freitag nach einem Unfall mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gekommen. Sie war an der Überleitung von B 22 zur B 20 frontal mit einem Lastwagen zusammengestoßen. Der Fahrer des Holztransporters kam mit leichten Verletzungen ebenfalls in eine Klinik.


Die 63 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Cham geriet mit ihrem Toyota kurz vor dem Verkehrsknoten Cham-Mitte aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort krachte sie in einen aus Richtung Cham-Süd kommenden Holztransporter. Dadurch wurde die Fahrerin im Bereich der Beine eingeklemmt und musste mit hydraulischem Gerät von der Feuerwehr befreit werden.

Um die Verletzten kümmerten sich die Besatzungen von zwei Rettungswagen sowie ein Notarzt des BRK-Kreisverbandes Cham. Zu deren Verstärkung und zum Abtransport der schwerstverletzten 63-Jährigen kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz.

Für die Dauer der Bergungsarbeiten und das Umladen der Bäume musste die B 22/B 20 zwischen Cham-Mitte und Cham-Ost für mehrere Stunden gesperrt werden. Das Reinigen und Sperren der Bundesstraße übernahmen die Feuerwehren Chammünster und Cham sowie das Technische Hilfswerk.

Den Schaden an den Autos schätzte die Polizei auf insgesamt 30.000 Euro. Ein Gutachter wurde hinzugezogen, um die Unfallursache zu ermitteln.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading