Cham Pflege hat Zukunft, aber zu wenig Personal

Der Bedarf an Pfelegekräften nimmt zu. Foto: imago

Auch wenn die Berufsfachschule für Altenpflege in Bad Kötzting soviele Schüler hat wie noch nie: Der Landkreis Cham steuert, wie ganz Deutschland, in den kommenden zehn bis 15 Jahren auf einen Pflegenotstand zu. Um das zu verhindern, sind weitere stationäre und ambulante Einrichtungen unabdingbar. Dazu aber werden Fachkräfte benötigt. Die aber sind - jedenfalls in der erforderlichen Zahl - derzeit nicht in Sicht.

Der Landkreis Cham hatte deshalb am Dienstag die Leiter von Schulen, Pflegeeinrichtungen, Institute und Weiterbildungsstätten - rund 45 an der Zahl - in den Sitzungssaal des Landratsamtes eingeladen. Im Zuge des 2013 beschlossenen "generationsübergreifenden Demografiekonzeptes" sollte es um "Soziale Herausforderungen der Zukunft im Pflege- und Gesundheitsbereich" gehen.

Landrat Franz Löffler ärgert die völlige Unterbewertung des Berufsbildes der Altenpfleger. Obwohl sich bei Bezahlung und beruflichen Perspektiven einiges verbessert hat, gehe es am Ende des Tages ums Geld. Eine Wohlstandsgesellschaft müsse sich, so sein Credo, eine vernünftige Pflege leisten können.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Oktober 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos