Cham Maria 2.0: "Es braucht einen großen Schubs!"

Katholische Frauen aus mehreren Bistümern beteiligen sich am Kirchenstreik "Maria 2.0". Foto: dpa/Gentsch

Ganz so aufmüpfig wie ihre Kolleginnen in Münster sind die Katholikinnen im Landkreis Cham nicht. Auf den Kirchplätzen in Cham oder Roding gibt es weder Demos noch Plakate. Doch das Ansinnen der Bewegung "Maria 2.0" unterstützen die ehrenamtlich engagierten Frauen vor Ort durchaus.

"Die Kirche braucht keinen kleinen Schubs, sondern einen großen", ist Jolande Rappert, Bezirksvorsitzende des Frauenbundes, überzeugt. Ihre Kollegin vom Chamer Ortsverband, Martina Altmann, formuliert es vorsichtiger: "Man könnte sich sicher vieles anders vorstellen."

Die Juristin, die mit einer Mitstreiterin den Frauenbund in der Chamer Pfarrei Sankt Jakob leitet, verfolgt den Streik der Glaubensschwestern in einigen deutschen Bistümern mit Interesse. "Es ist schon gut, wenn da etwas in Bewegung kommt und manches auf den Prüfstand gestellt wird", überlegt Altmann. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos