Ein abgeerntetes Feld bei Hanzing ist am Mittwochabend gegen 19 Uhr in Vollbrand gestanden. Die ersten Feuerwehren am Einsatzort nahe Vilzing fanden eine Fläche von 50 auf 200 Meter vor, die komplett in Flammen aufging. Folgerichtig seien weitere Wehren nachalarmiert worden, teilte Kreisbrandinspektor Marco Greil mit.

Den Kameraden aus Vilzing, Zandt und Schachendorf eilten Feuerwehrler aus Cham, Chammünster und Traitsching zu Hilfe. Gemeinsam hätten sie die Lage dann flott unter Kontrolle gebracht. Nach 15 Minuten sei die Gefahr gebannt gewesen.

Begünstigt habe die Arbeit der Wehren die Tatsache, dass das Feld von einer Straße und einem Maisfeld begrenzt wurde. Das habe ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindert. Landwirte aus der näheren Umgebung rückten anschließend mit vier Güllefässern an und wässerten die Fläche, um letzte Glutnester abzulöschen, bevor der Landwirt es mit dem Grubber bearbeitete.