Cham Bauausschuss erlaubt Stall hinter Windischbergerdorfer Friedhof

Eine Mauer, Büsche und Bäume verdecken die Sicht auf die Pferdekoppel, die auf der Rückseite des Friedhofs entstehen wird. Foto: Schmid

Die eindringlichen Worte von Stadtrat Klaus Hofbauer haben nichts gebracht. Die deutliche Mehrheit des Bauausschusses stimmte am Mittwochnachmittag für den Bau eines Pferdestalls hinter dem Windischbergerdorfer Friedhof.

Der geplante Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage und Pferdestallung Am Schneiderbühl stand schon einmal auf der Tagesordnung, der Beschluss wurde aber vertagt. Mitte September entbrannte eine hitzige Diskussion im Gremium. Besonders die beiden Windischbergerdorfer Stadträte Klaus Hofbauer und Dieter Krause zählten einige Aspekte auf, die ihrer Meinung nach gegen den Bau sprechen. Hofbauer führte die Pietät ins Feld, Krause, der Kirchenpfleger der Pfarrei ist, die Geruchsbelästigung.

Genau wie Bucher, die schon damals für eine Genehmigung plädierte, blieben auch die beiden Windischbergerdorfer ihren Meinungen treu. Bei der Besichtigung vor Ort am Mittwoch, die vor der Sitzung stattfand, erklärte der Antragssteller, dass er die Koppel mit einem Meter Abstand zu der Grenze des Friedhofs errichten möchte. "Die Rösser sieht man nicht mal vom Friedhof aus", sagte Bucher, die den ganzen Zinnober nicht nachvollziehen konnte - es sei eine "ideale Lage".

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Oktober 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos