Ein Landshuter kam am Sonntag in der Nähe von Bischofsmais in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und flog gegen eine Baumgruppe. Dabei fällte er drei Bäume, zwei davon durchschlug das Auto regelrecht - auf einer Höhe von 1,20 Metern!

Trotzdem ging der Unfall äußerst glimpflich aus. Gegen 23.55 Uhr war der Landshuter auf der Staatsstraße 2135 zwischen Langbruck und Reinhartsmais in Richtung Regen unterwegs. Der 22-Jährige kam auf der regennassen Fahrbahn in einer Linkskurve nach rechts von der Straße ab. Er fuhr zunächst 50 Meter auf der angrenzenden Wiese weiter, hob dann mit dem Fahrzeug ab und durchschlug in circa 1,20 Meter Höhe eine Fichte mit 25 Zentimeter Stammdurchmesser. Ein weiterer Baum mit 12 Zentimeter Durchmesser wurde ebenfalls durchtrennt und ein dritter Baum umgeknickt.

Erst dann kam das Fahrzeug total beschädigt zum Stehen. Der Landshuter und sein 32-jähriger Beifahrer konnten den Wagen aus eigener Kraft verlassen. Sie wurden mit leichten Verletzungen in das Klinikum Deggendorf verbracht. Das Auto musste, bevor es vom Abschleppdienst geborgen werden konnte, von Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Oberneumais zunächst freigeschnitten werden. Die Feuerwehr übernahm auch die Verkehrsregelung und leuchtete die Unfallstelle aus. Der Schaden beläuft sich auf geschätzte 20.000 Euro.